Meineringhausen

Bunter Festzug am Kirmeswochenende

- Korbach-Meineringhausen (resa). Der Himmel lachte, die Kirmesburschen und -mädels sowieso und die Gäste am Straßenrand konnten am Ende auch nicht anders: Mit bunten Wagen zogen die Meineringhäuser Vereine pünktlich zum Kirmeswochenende durch den Ort.

Ein bisschen neidisch blickte der kleine Wikinger im Festzug zu den jubelnden Kirmesburschen, die johlend am Festzug vorbei sausten. „Ich will auch mal Kirmesmädel werden, wenn ich groß bin“, seufzte das Mädchen, zog tapfer ihr Wikingerschiff weiter und warf Süßigkeiten für die Kinder, die am Straßenrand warteten. Tatsächlich scheinen die Kirmesburschen und -mädels beim großen Festwochenende in Meineringhausen wieder in ihrem Element zu sein. Mit Tanz, Musik und den ersten Litern Bier startete die Meineringhäuser Kirmes bereits am Samstagabend. Zum Festzug standen gestern Nachmittag wieder alle auf den Beinen. Denn der gehört zu den Glanzpunkten der Festtage. Johlend, jubelnd und Schnaps ausschenkend flitzten die Kirmesburschen und -mädels durch die Straßen, während sich die Festwagen in Bewegung setzten. Ob politische Probleme, heimische Themen oder Märchenhaftes: Die Kirmeswagen der Vereine luden zum Schmunzeln ein. Während die Jugendfeuerwehrleute als Schneewittchen und die sieben Zwerge los marschierten, hatte die Gymnastikgruppe 2 ein Heubad auf einem Anhänger hergerichtet und bot Wellness der humorvollen Art. Unterdessen witzelten die Landfrauen: „Wir haben Zuhause nichts zu lachen, deswegen müssen wir es auf der Kirmes machen“.

Nachdem sich die Meineringhäuser bereits warm gefeiert haben, laden die Burschen und Mädels am Montagabend ab 20.30 Uhr zum großen Showprogramm in die Walmehalle ein.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung von Montag, 17. Oktober 2011.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Kommentare