Usselner und Gäste feiern gemeinsam

Ein buntes, stimmungsvolles Fest

Usseln - Eine rundherum gelungene Veranstaltung für alle Generationen: Die Usselner feiern seit Samstag gemeinsam mit Gästen aus nah und fern ihr stimmungsvolles Schützen- und Heimatfest.

Der Vorsitzende der Schützengesellschaft, Ralf Heine, schoss 2011 den Vogel ab. Ein Jahr lang hat er den Verein gemeinsam mit seiner Frau Katrin bestens repräsentiert, beispielsweise bei den Schützenfesten in der Umgebung. Gemeinsam mit ihrem Hofstaat haben die beiden eine ganze Menge unternommen, angefangen vom Ausflug nach Freistett über eine Mai-Wanderung bis hin zu einem bayerischen Gartenfest. Das Wochenende stellte nun den Höhepunkt und Anschluss ihrer Regentschaft dar. Zum Auftakt des Festes brachte die Stadtkapelle Freistett dem Königspaar ein Ständchen – ein bestens aufgestelltes Orchester, das bereits zum vierten Mal als Festkapelle verpflichtet wurde. „Üb immer Treu und Redlichkeit“ war das Motto des ökumenischen Gottesdienstes, den Pfarrerin Gisela Grundmann und die katholische Gemeindereferentin Mechtild Essenberger gemeinsam mit dem 91-jährigen Gustav Born, Kirchenvorsteherin Bettina Peters sowie den Schützen Ludwig Behle und Eckart Brüne gestaltete. Die musikalische Begleitung übernahmen der Posaunenchor unter Leitung von Gerhard Biederbick, Organistin Sonja Schulze und die Freistetter Musikanten. Bei der anschließenden Feier am Ehrenmal wirkte auch der Männergesangverein „Eintracht“ (Leitung: Ksenia Kautz) mit. Ihre ausgezeichneten Qualitäten und Vielseitigkeit bewies die Festkapelle am Samstagabend. In der Schützenhalle spannte sie unter Leitung des Vollblutmusikers Rudi Flierl einen musikalischen Bogen von gern gehörten Opernmelodien über traditionelle Blasmusik bis hin zu aktuellen Hits. Unter den vielen Besuchern der Veranstaltung hieß 2. Vorsitzender Ludwig Behle unter anderem Bürgermeister Thomas Trachte, Ehrenvorsitzenden Christian Biederbick und das Jubelkönigspaar Willi und Doris Gerbracht willkommen, das vor einem Vierteljahrhundert die Regentschaft übernahm. Höhepunkt amSonntag war der prachtvolle Festzug mit acht üppig geschmückten Kutschen, darunter die vierspännige Königskutsche, fünf Kapellen – Tambourcorps Bad Wünnenberg, Schützenblaskapelle Willingen, Musikverein Rhena, „Tis niks wut niks“ aus den Niederlanden und Stadtkapelle Freistett –, und sechs Schützenvereinen. Mit dabei waren diesmal auch die Nachbarn aus Düdinghausen, da der neue dortige Regent, Jörn König, ein gebürtiger Usselner und seinem Heimatort noch immer eng verbunden ist.Die Usselner Königin Katrin Heine, die ihre „Untertanen“ am Samstag in einem sommerlich-luftigen perlgrauen Tülltraum verzauberte, stellte sich am Sonntag im lavendelblauen Festgewand vor. Auch die Königinnen der Nachbarvereine und die Hofstaatdamen zogen alle Blicke auf sich.

Von Ulrike Schiefner

Kommentare