Premiere in Waldeck-Frankenberg: Jugendburg erhält Gesundheitszertifikat

Auf Burg Hessenstein „Gut drauf“

+
Kreisbeigeordnete Hannelore Behle (l.) überreichte das Gesundheitszertifikat „Gut drauf“ an das Team der Jugendburg Hessenstein (v. l.): Andrea Garthe, Stephanie Boley, Nina Ziegler und Betriebsleiterin Stefanie Huwald. Foto: Marianne Dämmer

Vöhl-Ederbringhausen - Die Jugendburg Hessenstein hat das Zertifikat „Gut drauf“ erhalten - als erste Einrichtung im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Ziel des Burg-Teams ist, die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Sie haben sich vom Süßigkeiten-Automaten getrennt, reichen zuckerfreie Getränke und mehr Milch- und Vollkornprodukte bei den Mahlzeiten - und beim Lunchpaket werden Süßigkeiten gegen Gemüsesticks ausgetauscht: Wer das Qualitätssiegel „Gut drauf - bewegen, entspannen, essen - aber wie!“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erhalten möchte, muss strenge Regeln einhalten und gesundes Essen bei Kindern und Jugendlichen ebenso fördern wie Bewegung und Stressabbau.

Das Team der Jugendburg Hessenstein hat sich der Aufgabe in einer zweijährigen Zertifizierungsphase gestellt. Dabei mussten die Mitarbeiter nicht von vorn beginnen, erklärte Andrea Garthe von der Bildungsstätte: „Viel Bewegung rund um die Burg mitten im Wald und gute Ernährung gehörten ohnehin zum Programm der Jugendburg.“ Doch nach einer Schulung nahmen sie den gesamten Burgbetrieb noch einmal unter die Lupe und optimierten, so Betriebsleiterin Stefanie Huwald. Zu den lukullischen Neuerungen gehören auch die Saftbar „Fruchtmix“ und eine Kochecke für Gruppenkochen. Um Entspannung und Stressregulierung zu fördern, haben die Mitarbeiter der Jugendburg eine Entspannungskiste mit Isomatten, Musik und Büchern für Traumreisen und Massageanleitungen angeschafft, so Huwald weiter.

„Das wichtigste Kriterium für die Verleihung des Gut-drauf-Zertifikats ist die Integration aller drei Bereiche in den Alltag und die Bildungsprogramme der jeweiligen Einrichtung“, erklärte Kreisbeigeordnete Hannelore Behle, die das Zertifikat gestern Vormittag im Namen der Bildungszentrale für gesundheitliche Aufklärung überreichte. „Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ist eine wichtige Zukunftsaufgabe im Landkreis. Ich freue mich, dass die Jugendburg Hessenstein Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung fördert“, unterstrich Behle und lobte, dass die Fachdienste Dorf- und Regionalentwicklung und Landwirtschaft das Projekt unterstützen.

Das Zertifikat ist nicht für die Ewigkeit verliehen. „Neue Erkenntnisse werden regelmäßig in das Konzept eingearbeitet und in regelmäßigen Abständen überprüft“, sagte Geschäftsführer Berthold Langenhorst. Die Verleihung des Zertifikats zeige, dass die Jugendburg Hessenstein auf einem guten Weg sei, betonte Hannelore Behle.

Von Marianne Dämmer

Kommentare