Michael Ricken nimmt Ende Januar Abschied · Nachfolgerin ab März in Korbach

Chefwechsel im Haus Nordwall

+
Im städtischen Altenpflegeheim am Nordwall soll im März eine neue Leiterin die Regie übernehmen.

Korbach - Nach rund sechs Jahren nimmt der Leiter des städtischen Altenpflegeheims Abschied: Michael Ricken wechselt ins westfälische Schmallenberg.

Die Nachfolge im „Haus am Nordwall“ ist bereits geregelt. Anfang März soll eine neue Leiterin des städtischen Altenpflegeheims die Aufgabe von Michael Ricken übernehmen.

Ricken nimmt dabei schon Ende Januar Abschied in der Hansestadt. Für ihn ist der berufliche Wechsel ins benachbarte Bundesland im wahrsten Sinne naheliegend: Er stammt aus Medebach und kehrt beruflich zurück nach Schmallenberg, wo er vor seinem Job in Korbach bereits bei einem kirchlichen Sozialwerk arbeitete.

Ricken, der kommenden Sonntag seinen 44. Geburtstag feiert, übernimmt dort die Leitung eines Pflegeheims mit Einrichtung für betreutes Wohnen, erklärt er auf WLZ-Nachfrage. Zugleich steht für ihn künftig die Position eines Geschäftsführers in Aussicht, denn die Einrichtung soll in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt werden.

Auch das Altenheim am Nordwall in Korbach ist als gemeinnützige GmbH organisiert, steht jedoch im „Konzernverbund“ der Stadt unterm Dach des Krankenhauses. So war Ricken Leiter des Altenpflegeheims.

Bürgermeister Klaus Friedrich bescheinigt dem Medebacher „hervorragende Arbeit“. Unter Rickens Regie habe sich das Haus am Nordwall sehr gut entwickelt. „Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute in seiner neuen Aufgabe“, betont Friedrich.

Rickens Start im Frühjahr 2008 in Korbach war nicht einfach. Das Altenpflegeheim hatte in den beiden Vorjahren eine Berg-und-Tal-Fahrt erlebt - sowohl personell als auch wirtschaftlich. Es gab heftige Auseinandersetzungen zwischen Stadt und der damaligen Betriebsleiterin, die Belegungszahlen sanken, außerdem trat mangelnde Kostenkontrolle bei der millionenschweren Modernisierung des Altenpflegeheims zutage.

Die für Sommer 2007 geplante Eröffnungsfeier wurde in den Herbst 2008 verschoben - dann aber schon unter Ägide von Michael Ricken. Der Medebacher präsentierte alsbald ein neues Konzept, um das Klima für Betrieb und Bewohner weiter zu verbessern. Sehr gute Noten verdiente sich das Haus am Nordwall ebenso bei Prüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) und im zertifizierten Qualitätsmanagement.

Für Rickens Nachfolgerin wird die Aufgabe ebenfalls herausfordernd: anhaltender Kostendruck und Wettbewerb bei den Altenpflegeheimen. Aktuelles Projekt in Korbach ist der Neubau einer Tagespflegestation am Kniep in direkter Verbindung zum Haus am Nordwall (wir berichteten).

Kommentare