Willingen

Chronik auf neuestem Stand

+

- Willingen - Neerdar (bk). Der Neerdarer Ortsbeirat hat einen über 70 Seiten starken Nachtrag zum Ortssippenbuch herausgegeben. Neben genealogischen Angaben enthält er zahlreiche interessante Beiträge zur Geschichte des kleinen Uplanddorfs.

1994 erschienen anlässlich der 750-Jahr-Feier des Ortes zwei bedeutsame Werke: das von Karl Thomas (Korbach) bearbeitete Ortssippenbuch und die von Helmut Ulrich zusammengestellte Festschrift. Seitdem hat sich einiges bewegt. „Familien haben in Neerdar eine neue Heimat gefunden, andere sind weggezogen. Es gab Trauerfälle, aber auch freudige Ereignisse wie Hochzeiten und Geburten“, so Ortsvorsteher Harald Wilke. Unter dem Strich ist die Einwohnerzahl in den 17 Jahren drastisch zurückgegangen. Hatten 1994 noch 140 Bürger ihren Hauptwohnsitz in Neerdar, so sind es jetzt nur noch 109.

Im Nachtrag zum Ortssippenbuch werden Hochzeiten, Geburten und Sterbefälle der letzten Jahre aufgezeigt sowie einige ältere Daten ergänzt. Darüber hinaus erinnert das Werk an die Aktivitäten und besonderen Veranstaltungen, die das Leben der Dorfgemeinschaft seit 1994 geprägt haben – angefangen vom Dorfjubiläum bis hin zur Erschließung des Neubaugebiets „Auf dem Busche“ und der kürzlich abgeschlossenen Sanierung des Kirchturms. Es enthält interessante Beiträge zur Geschichte der Glocken und zur Entwicklung der Revierförsterei und des Forsthauses.

Einen besonderen Schwerpunkt des Buchs, das unter Federführung von Ortsvorsteher Harald Wilke entstanden ist, bilden darüber hinaus Erinnerungen an die Zeit nach dem 2. Weltkrieg. Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, Karl Bangert, hat sich mit einigen alten Neerdarern getroffen und ihre Erzählungen schriftlich festgehalten. Zudem werden plattdeutsche Ausdrücke erläutert sowie Gedichte und Heimatlieder vorgestellt. Ehemalige Neerdarer haben ihre Erinnerungen aufgeschrieben, und die Nachkommen des früheren Pastors Karl August Heller gewähren einen Einblick in eine im 19. Jahrhundert entstandene Familienchronik.

Die örtlichen Vereine kommen ebenfalls nicht zu kurz. Neben Ortsvorsteher Harald Wilke und Karl Bangert haben insbesondere Reinhold Pfennig, Lars Pfennig und Jochen Schmidt junior maßgeblichen Anteil am Zustandekommen des Nachtrags zum Ortssippenbuch. Die Arbeiten wurden von Karl Thomas kenntnisreich begleitet.

Das Buch ist in einer Auflage von 115 Exemplaren erschienen, kann aber bei Bedarf nachgedruckt werden. Es ist zum Preis von zehn Euro bei Ortsvorsteher Harald Wilke erhältlich (Telefon 05632/927238).

Kommentare