Erster Reifen aus der High-Tech-Presse

Continental eröffnet neues Technologiezentrum in Korbach

+
Der erste im HPTC produzierte Reifen.

Korbach. Continental nahm am Dienstag in Korbach das neue "High Performance Technology Center" (HPTC) mit der Produktion des ersten Reifens in Betrieb. Der Reifenhersteller hat rund 45 Millionen Euro investiert und 80 zusätzliche Arbeitsplätze am Standort Korbach geschaffen.

Rauch steigt auf an der Vulkanisierpresse, Scheinwerfer setzen den großen Moment in der verdunkelten Halle ins Rampenlicht, als Conti-Mann Dennis Brümmer den ersten „Ultra-Ultra-High-Performance-Reifen“ aus der Heizpresse holt. Donnernder Applaus der rund 200 Gäste ist dem Conti-Mitarbeiter gewiss, der den breiten „Schlappen“ fast wie einen Edelstein nach vorne auf die Bühne trägt.

45 Millionen Euro

„Lothar, jetzt musst du liefern!“ So lautete das legendäre Wort des Conti-Reifenvorstands Nikolai Setzer (Hannover) im September 2014, als der Reifenriese in Korbach zum ersten Spatenstich ansetzte. Rund 21 Monate später haben Werksleiter Lothar Salokat, Projektleiter Georg Reichert und ein emsiges Team von Planern und Ingenieuren aus Korbach und Hannover abgeliefert. Genau im Kostenrahmen von 45 Millionen Euro – und sogar einen Monat früher als geplant.

Continental eröffnet neues Technologiezentrum in Korbach

Ein Löwe als Geschenk

Gäste aus Wirtschaft und Politik, Manager und Ingenieure aus Contis Konzernzentrale Hannover, Beschäftigte aus dem Werk Korbach, dazu viele Journalisten verfolgten die Eröffnung des HPTC: „High Performance Technology Center“, wie es international heißt. Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden, hatte zum großen Moment in Korbach den hessischen Löwen als symbolisches Geschenk zum 70. Geburtstag des Bundeslandes im Gepäck. Nordhessen sei eine Boom-Region, unterstrich Wintermeyer – und Conti ist dabei ein wichtiger Motor.

Korbachs „Silicon Valley“

Dabei biete der größte Arbeitgeber im Waldecker Land weit mehr als Arbeitsplätze, betonte Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich: Conti eröffne Perspektive für Beschäftigte, deren Familien und die gesamte Region. Das neue Technologiezentrum sei ein Stück „Silicon Valley“ in der Hansestadt. Grußworte sprachen ebenso der Volkmarser Bundestagsabgeordnete Thomas Viesehon (CDU) und Landrat Dr. Reinhard Kubat (SPD). Ganz Waldeck-Frankenberg sei derzeit in einer sehr dynamischen Entwicklung, unterstrich Kubat. Und Conti sei eine „Speerspitze“ dafür.

Können und Motivation

Dabei sind die 45 Millionen Euro für das HPTC in Korbach die größte Einzelinvestition von Conti in den vergangenen 30 bis 40 Jahren in Deutschland, erklärte Reifenvorstand Nikolai Setzer. Der Anspruch der neuen High-Tech-Fabrik ist hoch, machte Setzer klar: „Wir wollen die besten Reifen der Welt bauen.“ Die Eröffnung des Technologiezentrums war Werksleiter Salokat und Betriebsratschef Jörg Schönfelder vorbehalten. Ihr Dank ging an Stadt, Kreis und Land für die Unterstützung, die Konzernspitze für das Vertrauen in den Standort Korbach, aber gleichermaßen an die 3500 Beschäftigten. Denn deren Können und Motivation gaben den Ausschlag, das Technologiezentrum im Waldecker Land zu errichten. 

Die Eröffnung des HPTC hat die Waldeckische Landeszeitung in einem Live-Stream auf Facebook übertragen:

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom Mittwoch. 

Mehr zum Thema

Kommentare