Sachsenberg

Denkmalschutzpreis für Kulturkreis

- Lichtenfels-Sachsenberg (resa). Sie haben aus einer Ruine ein Schmuckstück gemacht: Dafür bekamen die Mitglieder des Sachsenberger Kulturkreises gestern in Wiesbaden den Hessischen Denkmalschutzpreis verliehen.

So recht glauben, wollten es die Sachsenberger nicht. „Natürlich träumt man davon“, sagt Hans Papenfuß, Vorsitzender des Sachsenberger Kulturkreises auf WLZ-FZ-Nachfrage, „aber man glaubt doch nicht, dass es wahr wird“. Doch der Traum wurde wahr: Gestern verlieh Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann den Mitgliedern des Kulturkreises für die vorbildliche Sanierung des ehemaligen Ackerbürgerhauses in Sachsenberg den Hessischen Denkmalschutzpreis. 37 Mitbewerber verwiesen die Sachsenberger auf die Plätze und kassierten mit 5000 Euro den höchsten Gewinn. Behutsam sei das alte Fachwerkgebäude von 1700 saniert worden und zum kulturellen Treffpunkt geworden, lobte die Staatsministerin. „Das Projekt begeisterte außerdem durch das ehrenamtliche Engagement der Helfer, die in über 10 000 Stunden das Gebäude nutzbar machten“, so Kühne-Hörmann. Über einen sozialen Träger seien arbeitslose Jugendliche und Erwachsene in das Projekt einbezogen worden.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung und der Frankenberger Zeitung von Dienstag, 29. Juni 2010.

Kommentare