Willingen

Dieter Stremme, der „Edelweiß-König“

- Willingen (bk). Willingen hat einen 
neuen Regenten: Dieter Stremme schoss am Montag den Vogel ab.

„Der Vogel kommt diesmal ins Hotel Edelweiß“, daran zweifelte der 66-Jährige, der sich ein spannendes Duell mit seinem Sohn lieferte, keinen Augenblick. „Willst du in den Hofstaat oder ich?“, wollte er gleich zu Beginn des Wettkampfs klare Verhältnisse schaffen. Doch ganz so einfach war die Sache nicht zu entscheiden. Denn Jörg Stremme (39) hatte es ebenso wie sein Vater auf den hölzernen Adler abgesehen. Außerdem gab‘s noch mehr ernst zu nehmende Kandidaten, allen voran Konditormeister Wolfgang von der Heide (48). Der edle Wettstreit um die Königswürde begann mit einiger Verspätung. Denn die Schützen zogen am Vormittag nicht nur durch den Ort, sondern machten auf Einladung von Jubiläumskönig Jochen Schmitt auch noch einen Abstecher auf den Ettelsberg. Außerdem statteten sie den Senioren im Haus am Kurpark einen Besuch ab, denen die Schützenblaskapelle mit einem Ständchen eine große Freude bereitete. Mehrere hundert Schaulustige verfolgten im Besucherzentrum das Vogelschießen, das unter Regie der Schießwarte Markus Hensel und Mario Rummel sowie ihres Teams – Paul Gerhard, Karl Göbel, Friedrich Engelbracht, Markus Wilke und Ralf Benthin – stattfand. Um 13.50 Uhr sicherte sich der stellvertretende Jugendwart Stefan Wilke mit dem 112. Schuss den Reichsapfel. Thomas Arendt, der 1998/99 König war, errang mit dem 209. Schuss um 14.23 Uhr das Zepter. Der Juniorpräsident der „Dunnerkuile“, Jan-Christian von der Heide, der mit 18 Jahren einer der jüngsten Teilnehmer war, freute sich über die Krone, die beim 241. Schuss um 14.42 Uhr fiel. Der Vogel selbst erwies sich dann als äußerst zähl. Er schluckte weitere 148 Schuss, bis er um 16.35 Uhr von der Stange kippte. „Edelweiß-König“ Dieter Stremme trat gemeinsam mit seiner Frau Anne die Nachfolge von Florian Könne und Tanja Hilmert an.Hier finden Sie eine Bildergalerie.

Kommentare