Hilfe für benachteiligte Kinder und Jugendliche

Dirk Pöttner neuer Lions-Präsident

+
Präsidentenwechsel beim Lions-Club Korbach-Bad Arolsen: Dirk Pöttner (r.) löst Henrik Ludwig ab.Foto: jk

Korbach - Wertvolle Hilfe leisten für soziale Zwecke, das steht im Mittelpunkt beim Lions-Club Korbach-Bad Arolsen. Neu an der Spitze des Clubs ist Dirk Pöttner (Bömighausen).

Pöttner hat das Präsidentenamt für das neue Lions-Jahr 2014/2015 von Henrik Ludwig (Korbach) übernommen.

„We serve“, ist das Motto der Lions-Clubs weltweit. Clubs und Fördervereine sammeln durch Aktionen Spenden, die Lions engagieren sich ehrenamtlich für wohltätige Zwecke.

Ein Schwerpunkt des Clubs Korbach-Bad Arolsen liegt seit Jahren insbesondere auf der Unterstützung benachteiligter Kinder und Jugendlicher in der Region. Zugleich leisten die „Löwen“ Hilfe in der Not, etwa für Familien, unterstützen kulturelle und gesellschaftliche Zwecke. Genau diese Ziele möchte auch Dirk Pöttner in seinem Präsidentenjahr mit dem Club weiter verfolgen.

Henrik Ludwig, von Beruf Richter, rückte im vergangenen Lions-Jahr den Blick verstärkt auf Menschen, die gesellschaftlich wertvolle Arbeit in Bewährungshilfe, Therapie und Integration von Straftätern leisten. So unterstützte der Club etwa die Korbacher Initiative zur Eingliederung von Straffälligen.

Weitere Spenden gingen im vergangenen Jahr an heimische Schulen, an Kirchenprojekte, an Organisationen zur Hilfe für Hochwasseropfer in Deutschland und im Ausland, ebenso an den Elternverein der Lebenshilfe Waldeck. Seit Jahren stellt der Lions-Club Korbach-Bad Arolsen beispielsweise auch ein Team, das beim Fußballturnier der Lebenshilfe in der Korbacher Allee für einen guten Zweck mitmischt - zuletzt am vergangenen Wochenende.

Ein neues Projekt war 2014 die erste „Lions-Sterne-Nacht“, eine Benefizveranstaltung mit Live-Musik. Der Erlös aus diesem gemeinsamen Projekt mit dem Lions-Club Waldecker Land kommt heimischen Kindergärten zugute.

„Kindergarten plus“ ist ein wissenschaftlich fundiertes, praktisch erprobtes und bundesweit erfolgreiches Bildungs- und Präventionsprogramm zur Stärkung der kindlichen Persönlichkeit. Das Programm richtet sich an vier- bis fünfjährige Kinder in Kindertagesstätten. Es soll Erzieherinnen unterstützen, die sozialen und emotionalen Kompetenzen der Mädchen und Jungen zu stärken, und beugt dadurch Sucht und Gewalt vor. (jk)

Kommentare