Durch die Dorfentwicklung hat Rhena an einigen Stellen ein neues Gesicht erhalten

In kurzer Zeit viel erreicht

+
Die Goddelsberghalle wurde im Zuge der Dorfentwicklung erneuert. Herzstück ist nun der modern gestaltete Anbau samt neuem Vorplatz. Michael Haller, Vorsitzender des Arbeitskreises Dorfentwicklung (links) und Rhenas Ortsvorsteher Friedrich Bunte zeigen das neue Gesicht der Halle. 

Rhena. Was ein kleiner Ort im Zuge der Dorfentwicklung alles schaffen kann, hat das Dorf Rhena in den vergangenen Jahren gezeigt. Mit Engagement, Leidenschaft und Fleiß setzten sich Bürger, Helfer, Entscheidungsträger und Planer dafür ein, dass der Korbacher Stadtteil an mehreren Stellen ein neues, noch schöneres Gesicht erhielt.

„Durch die Dorfentwicklung haben wir unseren Ort lebenswerter gemacht. Wir haben während der Planungsphase ausgearbeitet, was uns hier in Rhena wichtig ist. Durch die vielen Gespräche haben wir auch das Miteinander gestärkt“, berichtet Michael Haller, Vorsitzender des Arbeitskreises Dorfentwicklung. „Ich gehe davon aus, dass ohne die Dorfentwicklung Projekte wie der Jugendraum oder der Hallenanbau wenig Chancen gehabt hätten, in so kurzer Zeit umgesetzt zu werden.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare