Mitgliederversammlung der Korbacher Bezirksgruppe im Waldeckischen Geschichtsverein

Ehrennadeln für langjährige Treue

+
Nach den Ehrungen beim Waldeckischen Geschichtsverein: Ulrich May, Werner Curtze, Klaus Köhler, der Vorsitzende der Korbacher Bezirksgruppe, Hans Albert Pohlmann, Thomas Storm, Günter Hartmann und der Referent des Abends, Carsten Sobik vom Freilichtmuseum Hessenpark.Foto: -sg-

Korbach - Langjährige Mitglieder zeichneten die Korbacher Geschichtsfreunde am Donnerstag aus.

Durch ihre Mitgliedschaft seien sie „direkte Förderer unsrerer Arbeit“ , sagte der Vorsitzende der Korbacher Bezirksgruppe des Waldeckischen Geschichtsvereins, Hans Albert Pohlmann, bei der Mitgliederversammlung im Wolfgang-Bonhage-Museum. Das verpflichte, ihnen einen besonderen Dank auszusprechen:

Für 40-jährige Treue erhielten Egon Eirund, Günter Hartmann, Klaus Köhler und Ulrich May die goldene Ehrennadel.

Für 25-jährige Mitgliedschaft bekamen Werner Curtze, Margarete Garre, Marianne Gude-Burkhardt, Ilse-Marie Ruppel, Ulrike Schiefner und Thomas Storm die silberne Ehrennadel.

Die Ehrung mache auch deutlich, wie lange der Verein bereits bestehen, sagte Pohlmann. Er legte auch den Jahresbericht vor. Die niveauvollen Vorträge im Bonhage-Museum seien wieder gut besucht gewesen, das Programm werde interessiert aufgenommen. Der Rückblick: Norbert Panek stellte im Februar „Dino und Freunde“ vor, im März sprach Uli Klein über „100 Jahre Edersee“, im September führte eine Exkursion zu den ehemaligen Klöstern in Flechtdorf und Bredelar, im Oktober berichtete Karl Baus über mittelalterliche Straßen, im November informierte Dr. Esther Meier aus Dortmund über die Untersuchungen über den Korbacher Franziskanermaler, und im Januar hielt Dr. Peter Witzel seinen Vortrag über „vier Kirchen einst im Edertal“.

Bis Frühjahr sind noch drei weitere Referate geplant. Am 12. März stellt Andreas Weiß aus Büren die Wewelsburg vor, am 16. April spricht Dr. Georg Lilienthal über die „Ermordung jüdischer Mischlingskinder in Hadamar“, und am 23. April informiert Dr. Karin Szech über den „Erfurter Schatz“.

Ein positives Fazit zog Pohlmann für den von Britta Hein organisierten Wettbewerb „Jugendliche beleuchten Geschichte“. Wieder gab es in den Ferien Erlebnisführungen für Grundschüler durch die Altstadt. Sie sprächen Kinder an und begeisterten sie für die Region, betonte der Vorsitzende.

Derzeit bereite der Vorstand das neue Programm vor, Anregungen seien noch willkommen. Für den 20. Juni sei eine „historische Ortsbegehung“ in Rhena geplant. Auch die Führungen für Schüler soll es wieder geben. Pohlmann fragte die Versammelten nach Interesse an einer Exkursion zum Schwerspatmuseum in Dreislar - die spontane Resonanz fiel positiv aus.

Jüngere Mitglieder werben

Derzeit habe die Bezirksgruppe 207 Mitglieder, der Altersdurchschnitt sei hoch, berichtete Pohlmann. Deshalb rief er auf, in der Familie oder im Freundeskreis um jüngere Interessenten zu werben. Nur dann lasse sich die Arbeit fortsetzen.

In ihrem Kassenbericht ging Britta Hein auch auf den Jugendwettbewerb und die Zuschüsse für Bücher zur waldeckischen Geschichte ein.

Vorschau: 2016 sind die Korbacher Geschichtsfreunde wieder Gastgeber für die Jahrestagung des Gesamtvereins.

Von Dr. Karl Schilling

Kommentare