Waldeck-Frankenberg

Eichenlaubs Dienstreisen: Debatte in der FWG

- Vöhl-Herzhausen (jk). Das politische Gewitter um Dienstreisen von Ex-Landrat Helmut Eichenlaub hat auch bei der FWG im Landkreis für Donner gesorgt. Klare Worte waren am Wochenende angesagt.

Auf dem Papier sollte die Mitgliederversammlung der Freien Wählergemeinschaft wohl zunächst eher als gemeinsame Einstimmung auf den Wahlkampf für 2011 dienen. Denn in einem Jahr stehen die Kommunalwahlen in Waldeck-Frankenberg an. Doch über allem schwebte am Samstagnachmittag beim Treffen im Gasthaus Kohlberg ein brandaktuelles Thema: Wie steht es um die exorbitanten Reisekosten des Ex-Landrats Helmut Eichenlaub? Und was haben führende Vertreter der FWG in Kreishaus und Kreistag davon gewusst? Denn Freie Wähler aus allen Kreisteilen wollten fühlen, ob ihre bisherigen Spitzenleute auch für die Zukunft die richtigen sind. Engagiert und (selbst-)kritisch, ohne viel taktisches Geplänkel brachten etliche FWG-Mitglieder das Thema auf den Tisch: „Man fragt sich schon, wie solche Überziehungen bei Eichenlaubs Dienstreisen zustande kommen. Das muss doch irgendjemand gemerkt haben. Hier fehlt doch ganz konkret ein Kontrollmechanismus“, brachte Dr. Hans Schultheis (Bad Wildungen) die Fragen auf den Punkt. Dabei gelte es parallel zu prüfen, „wie weit dem früheren Landrat auch persönlich ans Portemonnaie gefasst werden kann“. Erster Kreisbeigeordneter und FWG-Kreisvorsitzender Peter Niederstraßer übte in der Debatte Selbstkritik, aber verwahrte sich dagegen, dem "System Eichenlaub" zugerechnet zu werden: "Früher nannte man so etwas Sippenhaft."Die Freien Wähler im Landkreis bei ihrer Jahresversammlung auch verdiente Mitglieder aus. Die Ehrennadel in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielt Gerhard Behle (Diemelsee). Die Ehrennadel in Silber für 15 Jahre kommunalpolitischen Einsatz ging an Hubert Thorwirth und Franz Ricke (beide Korbach). Die Ehrennadel in Gold für 25 aktive Jahre in der Kommunalpolitik nahmen Werner Backhaus (Diemelsee), Dieter Feurich (Bad Arolsen), Karl-Friedrich Illian und Heinz Graf (beide Korbach) entgegen. Sie alle haben sich in Ortsbeiräten, als Ortsvorsteher, Gemeindevertreter, Stadtverordneter, in Magistrat, Kreisparlament oder Kreisausschuss ehrenamtlich eingesetzt. Dank und Urkunden überbrachte FWG-Kreisvorsitzender Peter Niederstraßer (Korbach).

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom Montag, 22. März.

Kommentare