Helmscheider Theatergruppe führt Publikumserfolg am 25. Januar erneut auf

Eine himmlische Intervention

+
Autor Alex Jucker (2.v.l.) hat es vor seiner geplanten Hochzeit nicht leicht: Sein Vater, seine Braut, sein alter Studienfreund und seine Schwiegermutter in spe (v.l.) sorgen für Turbulenzen.

Korbach-Helmscheid - Das Stück „Mein Schutzengel Josephine“, das die Theatergruppe in Helmscheid zum Jahresende präsentierte, war so beliebt, dass es Samstag erneut gezeigt wird.

Auf der Jahresabschlussfeier der Helmscheider Vereine am 28. Dezember präsentierte die Theatergruppe das Stück „Mein Schutzengel Josephine“, ein einstündiges Lustspiel in zwei Akten.

Das Stück spielt komplett im Arbeitszimmer des Schriftstellers Alex Jucker. Der Science-Fiction-Autor steht kurz vor seiner Heirat, als ihm Schutzengel Josephine in die Quere kommt. Sie versucht ihn zu überzeugen, dass seine Braut und deren Mutter es nur auf sein Geld abgesehen haben. Wenn er die Heirat nicht absage, würde er todunglücklich werden.

Auch Alex‘ Vater steht der Hochzeit entgegen, seine Sekretärin ist heimlich in ihn verliebt und sein alter Studienkollege verdreht der Braut den Kopf - schnell kommt es zu turbulenten Verwicklungen. Noch zudem glaubt der Schriftsteller Josephine kein Wort: „Wer glaubt denn schon an Schutzengel?“.

Doreen Ortlieb in der Rolle des Schutzengels und Jörg Dämmer in der des Alex Jucker überzeugten das Publikum ebenso wie Daniela Nebe als potentielle Braut, Brigitte Saure als deren Mutter, Ute Jedwabny als Vater des Schriftstellers, Madeleine Behle als seine Sekretärin und Andreas Jochem als sein alter Studienkollege.

Das Stück aus der Feder von Claudia Gysel fand bei den Besuchern genug Anklang, um erneut aufgeführt zu werden. Janine Zimmermann wird dabei die verhinderte Ute Jedwabny als Vater ersetzen.

Die zweite öffentliche Aufführung findet am Samstag, 25. Januar, ab 20 Uhr im Helmscheider Dorfgemeinschaftshaus statt. Auch auswärtige Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Einlass beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt zwei Euro.(r/wf)

Kommentare