Hauptversammlung des TSV Korbach · Einstimmiges Votum für Boltner und Bitzer

Eingespieltes Team an der Spitze

Korbach - Nordhessens zweitgrößter Sportverein, der TSV 1850/09 Korbach, hat den Abwärtstrend bei den Mitgliederzahlen gestoppt. In vielen Abteilungen verbucht der TSV sportliche Erfolge.

Sportvereine zu lenken, das ist keine leichte Aufgabe. Besonders, wenn es um einen so großen und traditionsreichen Klub geht wie den TSV 1850/09 Korbach. „Man braucht auch ein Stück weit Leidensfähigkeit“, erklärte Andreas Boltner mit Augenzwinkern. Doch für Trübsal gab es am Donnerstagabend bei der Hauptversammlung im Hotel Touric keinen Anlass. Reizthemen wie ein möglicher Verkauf des Vereinsheims auf Scheid am Edersee und das für die Zukunft geplante Sportzentrum standen ohnehin nicht auf der Tagesordnung. Stattdessen signalisierte Boltner eine erfreuliche Wende in der Statistik: Nach jahrelangem Sinkflug hat sich die Mitgliederzahl bei 2557 zum Jahresende 2014 erstmals stabilisiert. Das wiederum schlägt auch erfreulich auf die finanzielle Bilanz durch, wie Kassiererin Katja Küthe berichtete: Der TSV erwirtschaftete 2014 ein Plus. Drittens schickten die knapp 70 stimmberechtigten Mitglieder am Donnerstag ein eingespieltes Vorstandsteam wieder auf den Platz: Vorsitzender Andreas Boltner, Geschäftsführer Werner Bitzer, stellvertretender Vorsitzender Martin Dörflinger, Kassiererin Katja Küthe und deren Stellvertreterin Melanie Emde wurden einstimmig wiedergewählt. Auch Rosi Müller bleibt im Führungsteam. Die bisherige stellvertretende Geschäftsführerin ist künftig Schriftführerin des Großvereins und übernimmt damit die Aufgabe von Jürgen Kettschau. Neu im Vorstand ist Thorsten Spohr als stellvertretender Vorsitzender – an der Seite von Martin Dörflinger. Dabei rückt Spohr, Abteilungsleiter der erfolgreichen Handballer, an die Stelle von Jürgen Luther, der sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand zurückgezogen hat. Unter Regie des Ehrenvorsitzenden Michael Bott gingen die Vorstandswahlen zügig und ohne Differenzen über die Bühne. Riesendank gebührte dabei Geschäftsführer Werner Bitzer, der vorigen Herbst seinen Rücktritt angekündigt hatte. Bis ein Nachfolger gefunden ist, macht Bitzer weiter und sorgt damit für Kontinuität an der Spitze des TSV (wir berichteten). Lob ging gleichermaßen an die Stadt Korbach und den Landkreis Waldeck-Frankenberg für „großartiges Engagement“, denn die heimischen Vereine können die Sportanlagen weiter kostenlos nutzen. Einen Makel will die Hansestadt dabei 2015 endlich beheben: „Ich sage mit Optimismus und Hoffnung, dass wir das Hallenbad bis Ende des Jahres wieder öffnen können“, erklärte Bürgermeister Klaus Friedrich als Ehrengast der Hauptversammlung.Damit könnte dann auch die brachliegende Schwimmabteilung wieder neu an den Start gehen. In vielen anderen Sparten verzeichnet der TSV Korbach weiterhin große Erfolge. Das reicht von den Handballern, die auf dem Sprung sind in die Oberliga, über die Leichtathleten mit Nachwuchsstar Alicia Schilling und die Badmintonspieler bis zur Taekwondo-Abteilung, die Titel und Medaillen abräumen. Aufwind verzeichnen auch wieder die Fechter, und die „Highwalkers“ (Stelzenläufer) sind als Botschafter ein Aushängeschild der Hansestadt. Ein großer Gewinn für den TSV ist die Twirling-Abteilung, die sich als Gastgeberin der Hessenmeisterschaft zuletzt von ihrer besten Seite zeigte.

Kommentare