Korbacher Sternsinger sammeln Spenden für Kinder auf den Philippinen

„Einsatz für Kinder, die nicht wie Könige leben“

Landrat Dr. Reinhard Kubat empfängt die freudigen Sternensingen im Korbacher Kreishaus.

Korbach - Mit Krone, Stern und Umhang ausgerüstet, statteten die jungen Sternsinger aus Korbach dem Landrat einen Besuch.

Zum sechsten Mal empfing Dr. Reinhard Kubat die engagierten Jungen und Mädchen im Kreishaus. Einige der Kinder begrüßte er als „alte Bekannte“, sie waren auch schon zum sechsten Mal dabei. Andere freuten sich als mitwirkende „Neulinge“ der Aktion Dreikönigssingen darüber, auf diese Weise das Kreishaus und den Landrat persönlich kennenzulernen.

Bei der Aktion, die in diesem Jahr zum 57. Mal stattfindet, setzen sich Kinder für Kinder ein. Die Hilfsaktion gilt als die weltweit größte dieser Art. Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein“ sollen die Sternsinger-Spenden in 2015 der gesunden Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit zu Gute kommen.

Die Sternsinger bringen nach alter christlicher Sitte als Sinnbild für die heiligen drei Könige die Botschaft der Menschwerdung Gottes in die Häuser. Ihren Segen „Christus Mansionem Benedicat - Christus segne dieses Haus“ nehmen die Menschen gerne als Glücksbringer für das ganze Jahr an.

Landrat Dr. Kubat betonte in seiner Ansprache an die Mädchen und Jungen, wie wichtig ihr Einsatz für andere Kinder sei, denen es nicht so gut geht und die nicht wie Könige lebten. Es sei doch erschreckend, dass ein Prozent der Weltbevölkerung über mehr als die Hälfte des Weltvermögens verfüge, die Schere zwischen Armen und Reichen immer weiter auseinander gehe.

Weltweit hat jedes vierte Kind nicht genug zu essen oder ist einseitig ernährt. Auf den Philippinen ist jedes dritte Kind von Unter- oder Mangelernährung betroffen. Die jungen Sternsinger erhielten als Belohnung für ihre musikalische Segnung nicht nur eine süße Wegzehrung, sondern auch eine finanzielle Spende des Landkreises. (r)

Kommentare