Heimgeleuchtet

Eisheilige

Korbach - Rechtzeitig zu unserem großen Zeitungsfest zwischen Brauberg, Lengefelder und Obermarkt kündigen die Wetterfrösche ja die Eisheiligen an. Ich kann nur sagen: keine Angst!

Vielleicht wird es heute ein wenig kühler, aber dieses Waschküchenwetter die letzten Tage war ja auch nicht gerade prickelnd. Außerdem soll uns heute die Sonne lachen, wenn sich das ganze Waldecker Land bei der Heimatzeitung trifft.

Apropos Eisheilige: Mit dem globalen Klimawandel gilt offenbar nichts mehr, was uns bislang heilig war. Vorige Woche haben wir wieder einen kleinen Vorgeschmack erhalten. Der stadtbekannte Friseurmeister und heimische Wetterexperte Hänschen Krusche blickte auf einen Pegel von 37 Litern auf den Quadratmeter – in nur einer Dreiviertelstunde. Und vor unserer Garage mussten wir 25 Zentimeter Eishagel wegschüppen.

Da blickten wir diese Woche gebannt auf das Urteil der Richter, weil ein Korbacher gegen die Stadt klagte: Im eisglatten Winter 2010/2011 hatte er sich als Fußgänger kräftig auf die Nase gelegt. Auch weil in ganz Deutschland das Streusalz ausgegangen war.

Angesichts der jüngsten himmlischen Botschaften wird die Lage wohl nicht einfacher: Streusalz bis in den Hochsommer ist angesagt …

Kommentare