Korbach

Endlich Antworten auf alte Fragen

- Korbach (den). Ein Buch zum Thema „Waldeck im Dritten Reich“ hat Gerhard Menk veröffentlicht. Der Autor geht darin auf die hiesigen Ursachen und Auswüchse des Nationalsozialismus‘ ein. Gestern war Buchpräsentation im Bonhagemuseum.

Nationalsozialismus und Drittes Reich beschäftigen die Menschen auch noch im Jahr 2010. Auch 65 Jahre nach Kriegsende und 77 Jahre nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten sind Geschehnisse aufzudecken, Taten zu verfolgen und Hintergründe zu beleuchten. Das Bonhagemuseum hat sich seit vergangenem Jahr und noch bis zum 25. April 2010 dem Thema NS-Euthanasie verschrieben.

Nachdem Hitlers Helfer ausreichend dargestellt sind, schauen die Waldecker auf ihr Umfeld: Welche Umtriebe gab es in unserer Region? Welche Personen waren maßgeblich, welche in der zweiten Reihe beteiligt? Wie konnte die NSDAP Korbach gleichschalten und Bad Arolsen zum SS-Stützpunkt ausbauen?

Auf all die Fragen gab es bisher nur wenige gedruckte Antworten. Prof. Dr. Gerhard Menk legte einige gestern im Museum der interessierten Öffentlichkeit vor. Menk geht in seinem Werk nicht nur auf die Jahre 1933 bis 1945 und das längst untergegangene Fürstentum ein. Sein Blick richtet sich, wie der Untertitel „Voraussetzungen und Wirken des Nationalsozialismus im hessischen Norden“ verrät, auch nach Kassel und die dortige Polizeistelle.

Neben der eigentlichen Geschichte bearbeitet Menk auch die spätere Verarbeitung und das „belastende Erbe“ für die nachkommenden Generationen.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Freitag, 26. März 2010.

Kommentare