An der Nahtstelle zur Fußgängerzone soll sich neue Zugkraft für die Einkaufsstadt entfalten

Endspurt im neuen Stadtquartier

Von der City-Passage öffnet sich der Blick auf neue Geschäfte, Büros, Gesundheitspraxis und Wohnungen. Erste Geschäfte sollen noch 2013 eröffnen. Fotos: Kleine

Korbach. - Kräftige Investitionen bringen neue Geschäfte ins Zentrum der Hansestadt. Sie wollen schon das Weihnachtsgeschäft zusätzlich beleben - mit Verknüpfung zur Fußgängerzone.

Auf der Penthouse-Terrasse gibt es in zehn Metern Höhe einen luftigen Ausblick nach Süden auf die Innenstadt. Insgesamt hat der Korbacher Architekt Christoph Hesse hier ein Band von acht Wohnungen gespannt - ganz oben zwei neue Penthouse-Domizile.

Wo über Jahre eine Gewerbebrache eher zum Wegschauen siechte, entstehen neue Geschäfte, Wohnungen, Büros und eine Gesundheitspraxis für Hingucker. „Hier bauen wir ein großes Panoramafenster über zwei Stockwerke“, schildert Hesse und deutet in südliche Richtung, wo sich gegen die Sonne die Silhouetten der beiden gotischen Korbacher Kirchen abzeichnen.

Geschäfte, Büros, Wohnen

Nach Jahren intensiver poli- tischer Debatten und Pläne entsteht zwischen Fußgänger- zone und Güterbahnhof ein völlig neues Stadtquartier. Ankermieter für den Handel sind ein dm-Markt (Drogerie) und ein Adler-Markt (Textilien) im Erdgeschoss. Gegenüber am Ufer „der“ Kuhbach liegen drei kleinere Geschäfte, Pavillons in Holzbauweise mit versetzten Dächern. Ein Reisebüro, ein Friseur- und Beauty-Laden, dazu ein Café mit Backstube werden hier einziehen. Noch im laufenden Jahr sollen die Gebäude fertig sein, damit die Läden möglichst noch ins Weihnachtsgeschäft gelangen.

Die Korbacher Investorengruppe ConBau hat das Projekt verwirklicht, alle Wohnungen, Büros, Praxen und Läden sind vermietet oder verkauft, schildert Hesse.

Während die Pavillons im Leichtbau entstehen, setzt das langgestreckte Gebäude gegenüber zum Hauptbahnhof einen massiven Kontrapunkt. Es lehnt sich an ein topographisch nicht ganz einfaches Gelände, das vom Bahnhof zur Kuhbach hier steil abfällt. Zugleich sollte der Bau in Richtung Bahnhof stufenweise an Höhe gewinnen, um sich der Straßenflucht und den bestehenden Gebäuden an der Fußgängerzone anzupassen.

Klinkerstein mit Patina

Das Gebäude hat seine Form längst angenommen, Stein für Stein zeigt derzeit die Fassade aus Klinker ihr Profil. Das Ma-terial ist zunächst ungewöhnlich: ein roter Ziegelstein mit weißlicher Patina aus Schamott - fast so, als seien die Klinker einem Altbau entnommen.

Hesse und die heimischen Bauherren entschieden sich „für einen hochwertigen und langlebigen Stein“, erklärt der Architekt. Ein Wechsel aus hellen und dunkleren Fugen, dazu ein sehr dunkler Klinker- stein für die Eingangsbereiche sollen das Gebäude insgesamt elegant gliedern.

Für die Stadtplaner ist der- weil eine möglichst elegante und direkte Verbindung zur Fußgängerzone wichtig. So erhält der gesamte städtische Parkplatz zwischen Kuhbach und Bahnhof ein neues Antlitz.

Passage mit neuen Läden

Nahtstelle ist die City-Passage zur Bahnhofstraße, wo schon das neue weiße Pflaster leuchtet. Von hier soll künftig eine Pergola den Weg markieren zu den neuen Geschäften. Junge Eichen, gegliedertes Pflaster, zwischen den Pavillons entlang der Kuhbach ein kleiner Platz mit Wasserspiel - das soll freundliche Atmosphäre schaffen auf dem Weg zur Fußgängerzone.

Dort, in der oberen Bahn- hofstraße, investieren Grundbesitzer und Geschäfte derzeit ebenfalls kräftig. Der frühere Drogeriemarkt „Ihr Platz“ an der Ecke zur City-Passage ist inzwischen einem modernen Umbau gewichen. Hier ziehen die Modekette „Gerry Weber“ und der Korbacher Juwelier Becker ein. Der Modeladen will am 10. Oktober bereits eröffnen.

Schräg gegenüber in der Passage peilt Besitzer Axel Hoppe-Schumacher einen Neustart an. Vorbereitungen für den Umbau laufen bereits. Statt kleinerer Geschäfte soll dort künftig eine große Handelskette für Drogerie und Schreibwaren für neue Zugkraft in die Passage sorgen.

Im Oktober soll der neue Großmieter bekannt gegeben werden, erklärt Hoppe-Schumacher auf WLZ-Nachfrage. Im Frühjahr 2014 wird der Umbau voraussichtlich abgeschlossen. Im Sommer könnte dann die große Drogerie-Filiale eröffnen.

Kommentare