Bezirksversammlungen der Landwirte aus Upland und Diemelsee

Engagierter Einsatz für Berufsstand

+

- Willingen-Eimelrod (bk). Von der geplanten Renaturierung eines Teilstücks der Neerdar bis hin zur europäischen Agrarpolitik: Die Landwirte aus dem Upland und dem Diemelseer Raum informierten sich in Eimelrod über eine Vielzahl aktueller Themen.

Die Veranstaltung im Landgasthof Sauer bildete den Auftakt der Bezirksversammlungen des Kreisbauernverbands Waldeck. In den nächsten Tagen sind vier weitere Versammlungen geplant: am morgigen Donnerstag um 19.30 Uhr im Hotel „Touric“ in Korbach für die Bezirke Korbach, Lichtenfels, Waldeck und Twistetal; am Dienstag, 31. Januar, um 13.15 Uhr im Gasthaus Zorn in Wellen für die Bezirke Edertal und Bad Wildungen; am Donnerstag, 2. Februar, um 19.30 Uhr im Landgasthof Teuteberg in Schmillinghausen für die Bezirke Diemelstadt und Bad Arolsen; und am Dienstag, 7. Februar, um 19.30 Uhr im Gasthaus „Jägerhof“ in Volkmarsen für den Bezirk Volkmarsen.

Neben aufschlussreichen Fachreferaten standen Wahlen im Mittelpunkt der gestrigen Auftaktveranstaltung. Die Upländer Bauern bestätigten Bezirksvorsitzenden Friedrich Pohlmann (Welleringhausen), der das Amt seit 1988 inne hat, und seinen Stellvertreter Albert Fieseler-Becker (Hemmighausen) einstimmig für weitere vier Jahre im Amt. Im Bezirk Diemelsee ergab sich eine Änderung. Christian Becker (Vasbeck), der sich 20 Jahre lang mit großem Engagement für seinen Berufsstand eingesetzt hat, stellte sich nicht mehr zur Wahl, da sein Betrieb mittelfristig ausläuft. Kreisvorsitzender Heinz Brühmann dankte Becker für seine Arbeit. Eine eingehende Würdigung seiner Verdienste ist bei der Ende März stattfindenden Vertreterversammlung des Kreisbauernverbands geplant, bei der alle elf Bezirke vertreten sind.Christian Beckers bisheriger Stellvertreter Friedrich Gottschalk (Ottlar), der langjährige Erfahrung in der Verbandsarbeit hat, wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. Friedrich Brocke (Sudeck) ist neuer stellvertretender Bezirksvorsitzender in Diemelsee.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Mittwoch, 25. Januar

Kommentare