Geld- und Lebensmittelspenden gesunken – Hohe Fixkosten für Abgabestelle

Engpässe bei der „Tafel“

+
Lebensmittel für Bedürftige: Seit September vergangenen Jahres ist der Tafelladen im Ermighäuser Weg 57 zu finden.

Korbach. Die „Korbacher Tafel“ hat mit sinkendem Spendenaufkommen zu kämpfen. 2015 gingen auf dem Konto des 2006 gegründeten Trägervereins nur noch knapp 20 000 Euro ein. In den Vorjahren betrug die Summe jeweils nahezu das Doppelte.

Doch nicht nur diese Entwicklung bereitet den Verantwortlichen Sorge. Auch die Menge der gespendeten Lebensmittel, die an rund 350 Erwachsene und 150 Kinder verteilt werden, geht zurück, berichtet Vorsitzender Oliver Breysach. Größere Discounter stellten mittlerweile deutlich weniger Waren zur Verfügung als noch vor einem Jahr.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare