Ordnungsbehördenbezirk Eisenberg blitzt seit Frühjahr 2014 mit modernen Säulen

Erfolgreich Temposünder gejagt

+
Ein Blitzer wird in Rhena aufgestellt: Seit Frühjahr 2014 geht der Ordnungsbehördenbezirk Eisenberg mit stationären Anlagen auf Temposünder-Jagd.Archivfoto: Lutz Benseler

Korbach - Gut 62000-mal hat’s geblitzt: Mit fest montierten und mobilen Radarfallen sind Korbach und Co. 2014 auf Temposünderjagd gegangen. Mit pädagogischem und finanziellem Erfolg: Die Zahl der Verstöße ist rückläufig, in die Gemeindekassen fließen knapp 530000 Euro.

Manche halten es für Abzocke, doch eigentlich sollen sie für mehr Verkehrssicherheit an Kindergärten, Schulbushaltestellen und Fußgängerüberwegen sorgen: Seit Frühjahr 2014 stehen insgesamt acht neue stationäre Blitzer in Rhena, Lelbach, Meineringhausen und im Waldecker Ortsteil Netze. Schon länger geblitzt wird an der Bundesstraße 253 in Vöhl-Herzhausen.

Stationäre Blitzer erwischen mehr als 50000 Raser

Insgesamt 50624 Raser hat der Ordnungsbehördenbezirk Eisenberg (siehe Hintergrund)im vergangenen Jahr mit den fest montierten Anlagen bei Tempoverstößen erwischt. Nach Abzug der Kosten verbleibt für die sechs beteiligten Städte und Gemeinden ein stolzes Sümmchen in Höhe von rund 370000 Euro.

Zusätzlich sind die Mitarbeiter der Ordnungsbehörde mit mobilen Messgeräten unterwegs – und das neben Korbach, Wal­deck und Vöhl auch in Diemelsee, Lichtenfels und Willingen. Dort haben sie im vergangenen Jahr 11797 Verkehrsverstöße nachgewiesen. Hier bleiben rund 157000 Euro in den Kassen. Unterm Strich sind 2014 so insgesamt 530000 Euro in die Säckel der Städte und Gemeinden geflossen.

Bei allen Maßnahmen stehe die Verkehrssicherheit im Vordergrund, erklärt der Korbacher Ordnungsamtsleiter Carsten Vahland: „Mobile Messungen werden dort durchgeführt, wo tatsächlich Probleme anstehen oder Beschwerden aus der Bevölkerung vorliegen.“ Die Schulwegsicherung spiele dabei eine ganz entscheidende Rolle. Vahland: „Auch wenn manche Messstellen aus Autofahrersicht nicht sofort als Schulwege erkannt werden, stehen hier immer die jungen und alten schwächeren Verkehrsteilnehmer im Mittelpunkt.“

Seit mehreren Jahren fordert die Stadt Korbach Bedarfsampeln in den drei Ortsteilen Rhena, Lelbach und Meineringhausen und hat sogar Mittel dafür im Haushalt eingestellt. „Wegen zu geringen Verkehrsaufkommens lehnen Landkreis und Hessen Mobil die Vorhaben jedoch ab“, sagt Vahland. Die Stadt habe sich deshalb zu stationären Geschwindigkeitsmessungen als Alternative entschieden, so der Ordnungsamtsleiter.

Stationäre Anlagen stünden in der Regel an stark frequentierten Straßen mit überörtlicher Funktion. „Diese Standorte werden im Vorfeld fachlich geprüft und von den zuständigen Stellen genehmigt.“

Die Säulen in Rhena, Lelbach und Meineringhausen arbeiten mit unterschiedlichen Techniken: Zum Teil wird die Geschwindigkeit der Autos mit Radartechnik gemessen, zum Teil über im Straßenbelag eingelassene Kontaktschleifen.

In jedem Ort sind je zwei Anlagen montiert, sodass beide Fahrtrichtungen überwacht werden. Eine Besonderheit in Rhena und Meineringhausen: Obwohl die Säulen auf der – vom Autofahrer aus gesehen – linken Seite stehen, messen sie die Fahrbahn, die jeweils in den Ort hineinführt. Die Anlagen blitzen quasi einmal quer über die Straße.

Nach mehr als einem Jahr, in dem in den drei Ortsteilen geblitzt wird, zieht Vahland eine positive Bilanz: Die präventive Arbeit im Ordnungsbehördenbezirk Eisenberg zeige ihre Wirkung: „Die Zahl der festgestellten Verstöße ist tendenziell rückläufig. Zum einen liegt das an der gestiegenen Überwachungsdichte, zum anderen ist jedoch auch ein verändertes, positiveres Verkehrsverhalten zu beobachten.“ Insbesondere der überörtliche Verkehr auf den Bundesstraßen sei in den betroffenen Ortsdurchfahrten durch die stationären Messanlagen erheblich beruhigt worden. Vahland: „Dies ist ein gutes Stück mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer – besonders für die ‚Schwächeren‘ – und steigert auch gleichzeitig die Wohnqualität für die stark belasteten Anwohner.“

Von Lutz Benseler

Kommentare