Willingen

Der erste Biokäse reift schon heran

- Willingen. Seit dem ersten Januar 2011 betreiben die Biomilch-Lieferanten der Upländer Bauernmolkerei eine weitere Betriebsstätte in Neukirchen im Schwalm-Eder-Kreis. Das Sortiment der Upländer wird dadurch künftig eine breite Palette von Bio-Käsesorten erweitert. Insgesamt können in der Käserei in Neukirchen bis zu 60 Millionen Kilogramm Milch im Jahr verarbeitet werden.

Die neue Käserei wird betrieben von der Bauernmolkerei Neukirchen GmbH, deren Muttergesellschaft die Milcherzeugergemeinschaft Hessen w. V. ist. In der Milcherzeugergemeinschaft haben sich die Biomilch-Lieferanten zusammengeschlossen, die zur Upländer Bauernmolkerei liefern. Dort hat die Erzeugergemeinschaft eine Mehrheitsbeteiligung. Das Werk in Neukirchen gehörte bisher zur Hochwald Nahrungsmittelwerke GmbH. Von den 55 ehemals im Werk beschäftigten Mitarbeitern werden 35 in der Bauernmolkerei Neukirchen weiter beschäftigt, die übrigen wurden von Hochwald übernommen.

„Es ist uns ein Anliegen, den Mitarbeitern eine sichere Perspektive zu bieten,“ sagt Geschäftsführerin Karin Artzt-Steinbrink. Der Bauernmolkerei Neukirchen ist es gelungen, die bisherigen Kunden zu behalten und sie führt die Produktion und Vermarktung der bisherigen Käsesorten fort. Neben Schnittkäse in verschiedenen Geschmacksrichtungen wird auch Kochkäse produziert. Bekanntestes Produkt im Sortiment ist die Traditionsmarke „Kleiner Strolch“.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 21. Januar.

Kommentare