Korbach

Das etwas andere Adventsvergnügen

- Korbach (nv). Ruhe, Geborgenheit, Glück, Liebe und Frieden: Auf die Ankunft dieser wahrhaft wertvollen Geschenke warten viele Menschen im Advent. Der alternative Weihnachtsmarkt in Korbach erfreute sich daher am Wochenende großer Beliebtheit.

„Weniger Kommerz, mehr Herz“ – unter diesem Titel präsentierten sich 22 karitative und gemeinnützige Organisationen im Budendorf zwischen Bürgerhaus und Nikolaikirche. Einerseits informierten sie über ihre Arbeit, andererseits boten sie ein Adventsvergnügen der etwas anderen Art.

Natürlich wollten die Mitglieder von Gruppen und Vereinen für ihren guten Zweck auch gern etwas verkaufen. In diesem Punkt unterscheidet sich der Markt kaum von anderen, auf denen heimische Gruppen Waren anbieten. Und dennoch ist etwas anders in Korbach, alternativ eben: Da gibt es zum Beispiel kein duftendes Brot aus dem Backofen, sondern kleine und große Gäste können ihr Stockbrot selbst am offenen Feuer zubereiten. Der Nikolaus trägt in der Kreisstadt eine Mitra, die traditionelle Kopfbedeckung der Bischöfe, einen zugehörigen Stab und hat sowohl seinen Knecht Ruprecht als auch einen Esel dabei.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 29. November 2010.

Kommentare