Kleine, aber feine Bezirkstierschau beim Adorfer Kram- und Viehmarkt

"Evita" ist Diemelsees "First Lady"

Diemelsee-Adorf - Ihrem Namen alle Ehre macht Kuh „Evita“ am Samstag bei der Bezirkstierschau im Rahmen des 496. Adorfer Kram- und Viehmarkts. Die Deutsche Holstein aus dem Stall der Volke / Hauck GbR in Wetterburg ist nach Eva Perón, der hübschen ehemaligen argentinischen „First Lady“ benannt. Mit den Erfolgen in den Kategorien „Siegerkuh alt“ und „Beste Euterkuh“ sichert sie sich als Gesamtsiegerin den Titel „Miss Diemelsee“, die schwarz-rot-goldene Schärpe und ihren Besitzern die Titelverteidigung.

Neben den Kühen aus Wetterburg überzeugen auf dem Dansenberg zugleich Kälbchen, Jungrinder und Pferde. „Die Qualität der Tiere ist bemerkenswert, obwohl die Schau in Adorf eine verhältnismäßig kleine ist“, betont Schauleiterin Ute Ermentraudt vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (Korbach). „Gerade nach einer Woche der Ernte ist es nicht hoch genug anzuerkennen, dass die Züchter die Vorbereitung der Tiere auf sich nehmen.“

Einziger Wermutstropfen für die Fachfrau: Die Zahl der Tiere, insbesondere der gezeigten Kälbchen und Jungrinder, war schon höher. „Ich hoffe, das liegt an den Ferien.“

„Wir freuen uns, wenn Ihr 2013 wiederkommt“, ruft Bürgermeister Volker Becker vor allem den jungen Vorführern zu – denn genügend Nachwuchs ist für den Fortbestand der Schau und des Traditionsfests unabdingbar. Keine Sorgen müssen sich die Adorfer zunächst um die Zuschauer machen: Zahlreiche Gäste aller Generationen bestaunen am Samstag das tierische Treiben.

Die Wertungsrichter vergeben Auszeichnungen an folgende Züchter:: Deutsche Holsteins : Bronzene Preismünze des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH): Volke /Hauck GbR (Wetterburg) für „Miss Diemelsee“, Siegerbetriebssammlung, Siegerkuh alt, Siegerkuhfamilie, Siegerkuh jung und beste Euterkuh. „Damit haben die Wetterburger alle großen Preise gewonnen“, betont Ute Ermentraudt. Die Preismünze der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter in Silber: Christian Pohlmann (Rhenegge) für die Reservesiegerkuh alt. Jungrindervorführwettbewerb : Sieger jüngere Vorführer: Marc Schlömer (Berndorf), Reserve: Jana Eileen Emde (Berndorf); Sieger ältere Vorführer: Steffen Henckel (Wirmighausen), Reserve: Anke Bornemann (Adorf).Kälberaufzuchtwettbewerb: Sieger jüngere Vorführer: Milena Hauck (Wetterburg), Platz 2: Leni Erlemann (Rhenegge); Sieger ältere Vorführer: Laura Schlömer (Korbach), Platz 2: Richard Schäfer (Rhenegge).

Gleich mehrere Sieger gibt es auch unter den Pferdezüchtern: Shetland-Pony : Siegerstute und Reserve: Sylvia Lohmann (Borken). Da die Shetland-Ponys die Rasse mit dem größten Auftrieb sind, erhält Siegerstute „Mira“ eine Schärpe. Deutsches Reitpony: Sieger-stute und Reserve: Kurt Römer (Hesperinghausen). Deutsches Classicpony: Siegerstute und Reserve: Zuchtgemeinschaft Zimmermann, Gestüt Schedetal (Scheden). Haflinger: Siegerstute: Klaus Herbach (Bad Arolsen). Eine Reserve-Siegerstute wird aufgrund der geringen Teilnehmerzahl nicht gekürt. Mini-Appaloosa : Sieger­stute: Sylvia Lohmann (Borken).Deutsches Reitpferd: Sieger-stute Norbert Brüne-Bornemann (Adorf), Reserve: Bernd Kraft (Rhena).

Neben den prämierten Tieren bestaunen die Zuschauer in Adorf Stutenfamilien sowie Lewitzer, Mini-Shetland, Welsh und Morgan Horse. Tristan Emde (Adorf) hat Ziegen mitgebracht – und selbst Stabheuschrecken sind dabei.(nv)

1185175

Kommentare