Nordenbeck

Feiern am Vatertag ohne Krawall

- Korbach-Nordenbeck. Am sogenannten Vatertag sind nicht nur Väter unterwegs. Auch viele Jugendliche nutzen diesen Tag zu einer Wandertour. Dabei hat sich Nordenbeck in den vergangenen Jahren als beliebter Anlaufpunkt herauskristallisiert. Ein Grund für Ordnungshüter hier gezielt nach dem Rechten zu sehen.

Trotz schlechter Witterung war der Bereich rund um den Spielplatz auch in diesem Jahr wieder voll belegt. Ab der Mittagszeit trafen immer wieder neue Wandergruppen in Nordenbeck ein. Zu Spitzenzeiten zählten die Ordnungshüter etwa 150 Personen – zumeist Jugendliche und Heranwachsende. Die Einhaltung der Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes kontrollierten Ordnungshüter der Stadt Korbach, des freiwilligen Polizeidienstes und der Jugendkoordinator der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, Dirk Virnich.

Das freundliche, aber auch bestimmte Auftreten der Kontrolleure begrüßten nicht nur die Nordenbecker, sonder auch die Jugendlichen. In zahlreichen Gesprächen wurde auf die Gefahren des übermäßigen Alkoholgenusses hingewiesen.

Die jungen Leute feierten überwiegend ausgelassen und friedlich. Es kam lediglich zu zwei kleineren Rangeleien, die aber schnell geschlichtet waren. Trotz aller Bemühungen ließ sich eine leichte Körperverletzung nicht verhindern. Insgesamt stellten die Ordnungshüter 33 Flaschen zumeist hochprozentigen Alkohol sicher – entweder bei Jugendlichen selbst oder aber bei Volljährigen, bei denen nicht auszuschließen war, dass sie den Alkohol an Jugendliche aus ihrer Gruppe weitergegeben. Die beschlagnahmten Flaschen können bis Montag, 17. Mai, um 10 Uhr von den Erziehungsberechtigten bei der Polizeistation in Korbach wieder abgeholt werden.

Trauriger Tiefpunkt der Kontrolle war ein 16 Jahre alter Jugendlicher, der bereits um 11.45 Uhr volltrunken an seine Eltern übergeben werden musste. Dennoch zogen die Ordnungshüter eine positive Bilanz: Zum einen wurde friedlich gefeiert, zum anderen verhinderte die ständige Aufsicht weitere alkoholbedingte Ausfälle der Jugendlichen. (r)

Kommentare