Korbacher Feuerwehr probt bei Großübung in der Innenstadt den Ernstfall

"Feintuning" für Feuerwehrleute

Korbach - Als die Mitglieder der Korbacher Feuerwehr am Freitag um 19 Uhr zu einem Brand in der Innenstadt alarmiert werden, wissen nur eine handvoll Führungskräfte, dass sie zur jährlichen Großübung ausrücken. Ziel ist, den Ernstfall möglichst realitätsnah zu trainieren.

Sirenen ertönen, Blaulichter blinken: In sechs Fahrzeugen machen sich 40 Kameraden der Kernstadtwehr am Freitagabend vom Stützpunkt am Südring auf den Weg in die Innenstadt. Ziel ist das Gelände des ehemaligen Autohauses Schüttler in der Nähe des Bahnhofs. In dem brennenden Gebäude gelten drei Personen als vermisst.

„Wir haben diese Übung ausgewählt, um das Ausbildungsthema, das wir in den vergangenen Wochen bearbeitet haben, zu vertiefen“, berichtet stellvertretender Wehrführer Karsten Kühler. Bei der jährlichen Großübung dreht sich 2012 alles um die „Gruppe im Löscheinsatz“.Nach theoretischem Unterricht sowie zwei Übungen auf dem Hof des Stützpunktes schließt der Ausbildungsblock laut Kühler mit der Großübung unter realen Bedingungen.

Bei der Übung in der Innenstadt trainieren die Einsatzkräfte vor allem, welche Position jedes Gruppenmitglied einnehmen muss und welche Aufgaben jeder zu erfüllen hat. Kühler spricht von „Feintuning“. (nv)

Eine Bildergalerie zur Großübung finden sie hier.

Kommentare