Korbacher Grüne möchten Ansiedlung der Rebhühner fördern – SPD sieht eher „Etikettenschwindel“

Feldhühnchen und die Politik

+
Auf dem Kump in der Lengefelder Straße haben die Korbacher den legendären Feldhühnchen ein Denkmal gesetzt. Auf weiter Flur sind die Tiere nicht mehr zu finden.

Korbach. Den Waldeckern sind Korbachs Bürger von alters her auch als „Feldhühnchen“ bekannt. Kokett erinnern die Hansestädter mit einem Denkmal in der Lengefelder Straße an diesen Spitznamen – mit dem Feldhünchen-Kump nahe der Musikschule.

Für die Korbacher Grünen-Fraktion sind die „Feldhühnchen“, also Rebhühner, derzeit auch politisch Programm. Die Ökopartei beantragt bei den laufenden Haushaltsberatungen für 2016, Geld zur Wiederansiedlung von Feldhühnchen bereitzustellen. Künftig möge die Hansestadt jährlich 5000 Euro lockermachen, um Maßnahmen im Naturschutz zu unterstützen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare