Rhena

Feuerwehr Goldhausen holt in Rhena Stadtpokal

- Korbach-Rhena. Rhena stand am Wochenende ganz im Zeichen der Feuerwehren: 75-jähriges Bestehen, Pokalwettkämpfe und Zeltlager. Den Stadtpokal der Einsatzabteilungen holte am Sonntag Goldhausen I. Bei den Jugendwehren siegte am Samstag Lengefeld.

Ein hauchdünnes Fotofinish gab es beim Feuerwehr-Stadtpokal der Einsatzabteilungen: Die erste Mannschaft aus Goldhausen holte den Pokal – mit nur einer Sekunde Vorsprung beim Knotenknüpfen vor den Zweitplazierten aus Lengefeld. Beide Teams hatten ein 100-Prozent-Ergebnis sowie jeweils vier richtige Knoten. So blieb den Schiedsrichtern lediglich die gestoppten Zeit als Kriterium , und auch dabei war kaum ein Unterschied zwischen den im Grunde gleichstarken Mannschaften festzustellen: Lengefeld brauchte 27 Sekunden, Goldhausen 1 26 Sekunden. Überhaupt zeigten alle teilnehmenden Wehren hervorragende Leistungen, wie Stadtbrandmeister Friedhelm Schmidt betonte: „Keine Mannschaft lag unter 90 Prozent, bei Schulnoten wären das alles Einsen.“ Den dritten Rang belegte Nordenbeck mit 99 Prozent vor Goldhausen II (98 Prozent) und Nieder-Ense (97). Auf die Plätze Sechs und Sieben kamen Helmscheid (95) und die Gastgeber aus Rhena (94). Bei den Pokalwettbewerben der Jugendfeuerwehren war das Ergebnis genau umkehrt: hier siegte die Mannschaft aus Lengefeld mit 1653 Punkten knapp vor Goldhausen 1 mit 1644 Punkten, gefolgt von Goldhausen 2 auf Rang drei mit 1625 Punkten. Lelbach (1621) und Rhena (1575,2) belegten die Plätze vier und fünf. Platz sechs ging an Helmscheid (1441,2) und Platz sieben an das Team aus Korbach mit 1291,4 Punkten. Den Lagerpokal, um den die Jugendwehren beim Stadtzeltlager spielten, können die Gäste aus der polnische Partnerstadt Pyritz mit nach Hause nehmen. Den zweiten Rang belegte die Jugendfeuerwehr aus Nieder-Ense vor Eppe auf Platz drei. Die weiteren Platzierungen lauten: Goldhausen (Rang 4), Helmscheid (5), Lengefeld (6), Lelbach (7), Meineringhausen (8) und Korbach (9). Stadtrat Wilhelm Kappelmann übermittelte der Rhenaer Wehr die Glückwünsche der Stadt Korbach zum Doppelgeburtstag und hatte ein Geldgeschenk dabei. Stadtbrandinspektor Friedrich Schmidt übergab ihnen „das lange gewünschte Notstromaggregat“ Manfred Hanke vom Kreisfeuerwehrverband überreichte Wehrführer Friedrich Bunte und dem Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, Dieter Wege, eine Ehrenurkunde . Eine ganz besondere Auszeichnung hatte Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick mitgebracht: Klaus Frese aus Lengefeld erhielt das goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande des Landes Hessen für einen 40-jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr. (mba) Mehr in der WLZ vom 29. Juni 2009.

Kommentare