73-Jähriger wurde in Krankenhaus gebracht

Feuerwehr rettet hilflosen Mann am Bahndamm in Korbach

+
Feuerwehrleute bringen eine Schleifkorbtrage zu dem an den Bahngleisen liegenden Mann.

KORBACH. Einen dementen Mann, der an einem Abhang zwei Meter neben den Bahngleisen der Südschiene lag, haben Feuerwehrleute am Donnerstagabend gemeinsam mit dem Rettungsdienst aus seiner misslichen Lage gerettet. Der 73-Jährige wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei auf Anfrage von 112-magazin.de mitteilte, lebt der demente Rentner in einem Pflegeheim, befand sich am Donnerstag aber zur Behandlung im Krankenhaus. Von dort entfernte er sich und kehrte selbständig nicht zurück. Noch während nach ihm gesucht wurde, meldete sich ein Passant, der einen Mann am Abhang zwischen Bahnradweg (Wildunger Landstraße) und ehemaliger Kläranlage (Frankenberger Landstraße) unweit der Gleise liegen sah. Der Rettungsdienst rückte aus, wenig später forderten die Einsatzkräfte auch die Feuerwehr zur Unterstützung an. 15 Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers André Casper rückten gegen 19 Uhr zur Kläranlage aus, unter anderem mit Rüstwagen und Drehleiter.

Im Gelände oberhalb versorgte der promedica-Rettungsdienst bereits den hilflosen 73-Jährigen medizinisch. Weil sich die Stelle laut Feuerwehr nur zwei Meter von den Gleisen der Bahnhstrecke Korbach-Frankenberg entfernt befindet, informierten die Einsatzkräfte über die Rettungsleitstelle die Kurhessenbahn. Somit war sichergestellt, dass eventuell herannahende Züge Tempo ihr Tempo hätten verringern können. Während des Einsatzes jedoch fuhr auf dieser Strecke kein Zug.

Die Feuerwehrleute bauten sich mit drei Steckleiterteilen eine sichere Zugangsmöglichkeit am Hang und brachten eine sogenannte Schleifkorbtrage zu dem Patienten hinauf. Der Rentner wurde in die Spezialtrage gelegt und dort gesichert. Anschließend ließen die Brandschützer die Trage mit dem 73-Jährigen auf den Leiterteilen den Abhang hinunter. Unten lagerten Feuerwehr und Rettungsdienst den Mann auf eine herkömmliche Trage um, die RTW-Besatzung brachte ihn schließlich ins Krankenhaus. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach gut 15 Minuten beendet.

Unklar blieb zunächst, wie der 73-Jährige an die Stelle gelangt war: Möglicherweise war er die Gleise entlang gelaufen und gestürzt oder der Mann war von der alten Kläranlage kommend den Abhang mehrere Meter hinaufgeklettert. Unwahrscheinlich ist dagegen, dass er vom Bahnradweg den Abhang hinuntergestürzt war.

Viel zu tun für die Korbacher Feuerwehr Hinter den Feuerwehrleute liegt eine anstrengende Woche. Neben den beiden Tagen der offenen Tür am Wochenende mit mehreren tausend Besuchern mussten sie innerhalb einer Woche zwölf Einsatz bewältigen, die teilweise mehrere Stunden dauerten. Unter anderem rückten die ehrenamtlichen Brandschützer zu einem tödlichen Verkehrsunfall, einem Gartenhüttenbrand, dem Brand von etwa 300 Strohballen bei Marienhagen und einem Feuer in einem Reifenbetrieb in Korbach aus. (112-magazin.de)

Mehr zum Thema

Kommentare