Korbach

Feuerwehr startet Schulaktion in Hessen

+

- Korbach (rsm). Mit dem Slogan „Kommt – macht mit“ will die Feuerwehr neue Mitglieder werben. Eine hessenweite Schulaktion wurde am Donnerstag an der Alten Landesschule in Korbach gestartet.

Die Kinder einfach mal in den Himmel heben, und schon sind sie sofort Feuer und Flamme für Brandschutzarbeit. So einfach holt man den Nachwuchs dann doch nicht in das rote Fahrzeug mit Blaulicht. Aber bei Marc Jelineck hat das funktioniert. So eine große Pause wie wird der elfjährige Korbacher wohl nie wieder in seiner Schulzeit erleben, denn er durfte mit Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt in den Leiterkorb steigen und seine Schule mal aus der Vogelperspektive betrachten. Dieses Erlebnis dauerte nur wenige Minuten, aber vielleicht entstehen daraus Jahrzehnte, die Marc aktiv bei den Brandschützern mitarbeitet.

„Ich würde gerne bei der Feuerwehr mitmachen, aber ich muss erst mal meine Eltern fragen“, sagte der Korbacher, nach-dem er wieder Boden unter den Füßen hatte. Er bringt sogar schon ein wenig Erfahrung mit. „Das Coolste bei der Feuerwehr ist das Schläucheverlegen“, sagte Marc. „Ich habe von unserem Nachbarn ein paar alte Schläuche bekommen und spiele öfters damit.“ Die Korbacher Wehr hatte drei Einsatzfahrzeuge auf dem Schulhof der ALS platziert und stand dort auch den Schülern Rede und Antwort.

61 300 Flyer will der hessische Feuerwehrverband in dieser Woche an alle Fünftklässler im Hessenland verteilen. Rund 140 davon haben die acht Mitglieder der Berndorfer Jugendfeuerwehr bei den unangekündigten Unterrichtsbesuchen in den jüngsten Klassen der ALS bereits verteilt. Sie wurden dabei begleitet von dem ehemaligen ALS-Schüler und heutigen Vize-Vorsitzenden des hessischen Landesfeuerwehrverbandes, Dr. Christoph Welteke, dem Landesjugendfeuerwehrwart Stefan Cornel, Marc Wäscher, Wehrführer und Jugendwart in Berndorf, Kreisbrandinspektor Manfred Hankel und dem Korbacher Stadtbrandinspektor Schmidt.

2008 seien in der ALS noch 200 Flyer verteilt worden, sagte Schulleiter Robert Gassner und erinnerte damit an rückgängige Schülerzahlen und an die gleiche Werbeaktion im Jahr 2008, die damals aber nur kreisweit veranstaltet wurde. Auch diese Aktion sei erfolgreich gewesen, erinnert sich Schmidt, denn „wir haben 2008 einige neue Mitglieder hinzugewonnen“.

„Es freut uns, dass unsere Idee nun auf ganz Hessen ausgedehnt wurde, sagte Welteke. Sie werde auch von Kultus- und Innenministerium unterstützt.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Freitag, 6. Mai

Kommentare