Uplandgemeinde schreibt Bedarfs- und Entwicklungsplan fort · Ersatzbeschaffungen für mehrere Fahrzeuge

Feuerwehr auf dem Weg in die Zukunft

+

Willingen(Upland) - Die Upländer Feuerwehren sind gut ausgebildet und ausgerüstet. Damit sie ihre Aufgaben auch in Zukunft zuverlässig erfüllen können, stehen in den nächsten Jahren Ersatzbeschaffungen für einige Fahrzeuge sowie eine größere Baumaßnahme in der Kerngemeinde an.

2005 wurde ein Bedarfs- und Entwicklungsplan für die freiwilligen Feuerwehren im Bereich der Uplandgemeinde aufgestellt. Er ist größtenteils erfüllt. Die notwendigen Fahrzeuge wurden beschafft und erforderliche Baumaßnahmen durchgeführt. Ein größeres Projekt, der Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Welleringhausen, bei dem erhebliche Eigenleistungen erbracht werden, steht kurz vor der Vollendung.

241 aktive Feuerwehrleute

Jetzt steht die Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans an. Der Haupt- und Finanzausschuss befasste sich in seiner Sitzung am Donnerstag im Willinger Rathaus mit dem Thema. Wie Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl erläuterte, engagieren sich in den Einsatzabteilungen der neun Ortsteilwehren derzeit 241 Feuerwehrangehörige. Außerdem gibt es fünf Jugendfeuerwehren, in denen 62 Kinder und Jugendliche mitmachen. Die Wehren verfügen über insgesamt 16 Fahrzeuge (zwölf Löschfahrzeuge, zwei Einsatzleitfahrzeuge, eine Drehleiter und einen Logistik-Gerätewagen). In den kommenden Jahren müssen folgende Fahrzeuge angeschafft werden: 2013, Willingen, Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 (230000 Euro); 2014, Usseln, Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 (175000 Euro, Landesbeschaffung); 2016, Welleringhausen, Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (60000 Euro, Landesbeschaffung); 2017, Usseln, Mannschaftstransportwagen (45000 Euro); 2018, Eimelrod, TSF-W; 2019, Rattlar, TSF-W; 2020, Hemmighausen und Neerdar, TSF-W. Die Tragkraftspritzenfahrzeuge mit Wassertank sind jeweils mit 60000 Euro veranschlagt und sollen im Rahmen einer Landesbeschaffungsaktion erworben werden.

Baumaßnahme in Willingen

Als große Baumaßnahme steht in den Jahren 2015/16 der Umbau, die Modernisierung und Erweiterung des Willinger Feuerwehrhauses auf dem Programm. Hier rechnet die Gemeinde mit Kosten in Höhe von 900000 Euro. Der Gesamtinvestitionsbedarf im Feuerwehrwesen beläuft sich also unter dem Strich in den nächsten Jahren auf rund 1650000 Euro.

Um die Löschwasserversorgung in Bömighausen zu sichern, sind einige Maßnahmen notwendig: Schaffung einer zusätzlichen Verbindung vom Hochbehälter zum Gebiet „An der Lönn“, Erweiterung der Zulaufleitung zum Ortskern, Umbau der Pumpstation und Bau einer Zisterne (hierbei handelt es sich um eine private Maßnahme). In den übrigen Ortsteilen wurde die Löschwasserversorgung in den letzten Jahren ausgebaut.

Parlament tagt am 1. Juli

Der Haupt- und Finanzausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung, der Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans zuzustimmen. Die Parlamentssitzung findet 1. Juli statt. Sie beginnt um 19.30 Uhr im Usselner Kursaal.

Kommentare