Diemelsee

Feuerwehren streuen zwölf Kilometer lange Ölspur ab

- Diemelsee. Die Feuerwehren aus Adorf, Giebringhausen, Deisfeld und Sudeck waren am Samstag im Einsatz, um eine rund zwölf Kilometer lange Ölspur zu beseitigen.

in Landwirt war nach Angaben von Günter Radtke, Pressesprecher der Adorfer Wehr, auf dem Weg nach Adorf, als ein technischer Defekt am Trecker auftrat und dadurch Hydrauliköl auslief. Dies sei aber nicht gleich erkennbar gewesen. Das defekte Fahrzeug stehe nun bei einem Landmaschinenhändler zur Reparatur.

Die freiwilligen Helfer streuten mit Bindemittel das ausgelaufene Öl ab. Aufgrund der Länge der Ölspur wurden 21 Sack Bindemittel verbraucht. Zunächst waren die Wehren aus Adorf, Giebringhausen und Deisfeld alarmiert worden. Die Brandschützer aus Sudeck wurden später noch hinzugezogen, um in der dortigen Ortslage das Öl zu binden. Es waren 45 Einsatzkräfte mit acht Fahrzeugen für etwa zwei Stunden im Einsatz. Die Leitung hatten Gemeindebrandinspektor Uwe Becker und dessen Stellvertreter Wilhelm Römer.

Als schwierig gestaltete es sich, laut Radtke, die zuständige Straßenmeisterei zu erreichen, um an entsprechende Warnschilder zu gelangen. So konnten nicht an allen erforderlichen Stellen Schilder aufgestellt werden. (r)

Kommentare