Weihnachtsbasar der Korbacher Werkstätten öffnet heute nochmal die Tore

Von Filzstulpen bis zu Elchen

+
Egal ob aus Holz oder Filz, die betreuten Mitarbeiter der Korbacher Werkstätten haben für den Weihnachtsbasar allerhand hergestellt (v.l.): Josephine Trodler, Gerhard Busch, Einrichtungsleiterin Kirsten Hille und Yvonne Michaela Michaelis. Auch heute öffn

Korbach - Ob Elche und Schneemänner oder Sterne und Kränze: Beim Weihnachtsbasar der Korbacher Werkstätten gibt es viele Produkte, mit denen sich die eigenen vier Wände verschönern lassen.

Mit dem ersten Advent am Sonntag wird die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Wer noch auf der Suche nach der passenden Dekoration fürs Fest ist, der könnte auf dem Weihnachtsbasar der Korbacher Werkstätten für behinderte Menschen fündig werden. Denn dort gibt es auch heute von 9 bis 17.30 Uhr selbstproduzierte Holzwaren, Filzprodukte oder Speisen aus ökologischer Herstellung.

Spende für Kindergarten

Der Erlös aus dem Verkauf kommt den betreuten Mitarbeitern zu Gute. Für die musikalische Stimmung sorgen um 11 Uhr die Kinder der integrativen Kindertagesstätte „Mobile“. Die Werkstätten und die Kindertagesstätte gehören zum Lebenshilfe-Werk Waldeck-Frankenberg.

Bereits gestern schlenderten den ganzen Tag über viele der 300 betreuten Mitarbeiter und zahlreiche Gäste entlang der Stände im Hauptgebäude in der Christian-Paul-Straße. Die Mitarbeiter der Behindertenwerkstatt haben unter anderem Sterne, Kerzen und Elche aus Holz hergestellt, aber auch wer einen Schal oder eine Stulpe aus Filz braucht, wird auf dem Basar fündig.

Nach dem Ende der Sommerferien hatten die Menschen mit Behinderung angefangen, die Produkte herzustellen. „Das Ganze lief neben der eigentlichen Arbeit“, erklärt die Einrichtungsleiterin der Werkstätten Kirsten Hille. Die Kreativarbeiten seien eine schöne Abwechslung für die betreuten Mitarbeiter. Sie freut sich vor allem auf viele Besucher, egal ob Mitarbeiter, die Familien der Behinderten oder interessierte Bürger. Kaffee, Kuchen und die entspannte Atmosphäre „bieten einen schönen Rahmen für Gespräche“, so Kerstin Hille.

Mit Ständen vertreten sind auch das Hofgut Rocklinghausen, der Biogarten Flechtdorf und der Brotgarten Kassel. Im Rahmen des Weihnachtsbasars gab es gestern eine Spendenübergabe: Die Kasseler Bank überreichte 3000 Euro an die Mitarbeiter der Kindertagesstätte „Mobile“. Leiterin Cordula Göbel will das Geld für die Gestaltung des Außengeländes und neue Spielgeräte verwenden. Karl-Heinz Biederbeck von der Kasseler Bank, die regelmäßig an Einrichtungen des Lebenshilfe-Werkes spendet, bezeichnete es als Herzensangelegenheit. Mit der Spende sollte die Leistung der Vereine in der Region gewürdigt werden. (tt)

Kommentare