„Der ganz reale Tod“: Frank Mause hat einen Zukunftsroman geschrieben – Behördenleiter als Buchautor

„Nur die eigene Fantasie ist die Grenze“

+
Zukunftsroman verfasst: Frank Mause hat Umschlag und Illustrationen in seinem Erstlingswerk selbst gestaltet.

Korbach/Bad Arolsen. „Es gibt keine Grenzen außer der eigenen Fantasie“: Das ist für Frank Mause das Faszinierende am literarischen Genre Science Fiction. Der Leiter des Amtes für Bodenmanagement in Korbach hat einen Zukunftsroman geschrieben: 380 Seiten, abends neben seinem Vollzeitjob, an Wochenenden und im Urlaub.

„Deswegen hat es auch mehr als viereinhalb Jahre gedauert“, berichtet Mause, der mit seiner Familie in Bad Arolsen lebt. Geduld und Durchhaltevermögen seien beim Schreiben ganz wichtige Tugenden. Doch gerade bei der Beschäftigung mit technischen Details bestehe die Gefahr, sich bei der Recherche zu verzetteln.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare