Korbacher Team hat Halbfinale im Wettbewerb „Mein Verein“ bei hr4 gewonnen

Freilichtbühne steht im Finale

Korbach/Kassel - Die Korbacher Freilichtbühne hat‘s geschafft: Das Team steht im Finale des Wettbewerbs „Mein Verein“ beim hessischen Radiosender hr4.

„3000 Euro haben wir bereits sicher“, sagte Volker Thielemann am Sonntagnachmittag freudestrahlend. Der Vorsitzende der Korbacher Freilichtbühne hatte gerade mit Heinz Merl und Luis Lessing an seiner Seite das Halbfinale souverän gemeistert. Von 15 bis 17 Uhr übertrug hr4 den Wettbewerb live aus dem Kasseler Studio des Radiosenders. Moderator war Heinz Günter Heygen, als Schiedsrichter fungierte Carsten Gohlke, der die Erstrunde vor Wochen in Korbach moderiert hatte. Die Freilichtbühne stellte dabei einen neuen Rekord im Wettbewerb „Mein Verein“ auf. Somit durfte das Korbacher Team mit berechtigten Hoffnungen zum Halbfinale in Kassel reisen. Doch der Termin am Sonntag lag nicht gerade günstig: Am Samstagabend erst hatte die Freilichtbühne im Schießhagen die Premiere für das aufwendige Stück „Zoff in Silver City“ zu bewältigen. Und Thielemann stand als „Schwarzer Bill“ in einer tragenden Rolle auf der Bühne. Doch mit dem dicken Applaus des Publikums im Rücken und lockerer Einstellung reisten Thielemann, Merl und Luis Lessing am Sonntag frohgemut nach Kassel. Lessing hatte sich in der Erstrunde als äußerst geschickter und treffsicherer Mitspieler erwiesen. Merl wiederum ist als Stadtführer und Geschichtsfreund bestens gewappnet für jedes Ratequiz. Seine Fähigkeiten stellte das Trio denn auch im Halbfinale gegen die Interessengemeinschaft Motorsport Schlierbachtal bestens unter Beweis. Im ersten Spiel ging es um heimische Besonderheiten. Die Korbacher präsentierten einen Fahrradreifen von Conti, Korbacher „Goldwasser“ und eine „Hansestadt-Wurst“ der Metzgerei Ludwig Tent. Für die Korbacher wie für die Schlierbacher gab es dabei volle Punktzahl. Im zweiten Spiel war vor allem Luis Lessing als Turmbauer gefragt. Es galt, Holzklötzchen aus einem Turm zu entfernen – und oben wieder draufzusetzen. Die Korbacher punkteten mit 16:13 gegen die Wettbewerber von der Bergstraße. Mit Heinz Merl ging auch beim anschließenden Hessenquiz nichts schief: Von zehn Fragen lag das Korbacher Team bei acht Fragen richtig, die Schlierbacher schafften sechs. Zum Finale setzte sich Luis Lessing beim Dartspielen ganz deutlich von den Schlierbachern ab. So gewann die Freilichtbühne das Halbfinale mit satten 329 Punkten gegen 237 Punkte der Schlierbacher. Die waren offenbar voller Siegessicherheit nach Kassel angereist. Denn auf ihrer Homepage der „IMS Schlierbachtal“ hatten sie bereits verkündet, mit einem ganzen Fanbus zum Finale am kommenden Sonntag auf der „Königs-Alm“ in Nieste (Kau­funger Wald) fahren zu wollen. Paroli bietet dort der Gesangverein „Sängerlust“ aus Ober-Ostern (Reichelsheim) als zweiter Verein im Finale. Es geht um 6000 Euro Siegprämie. Die Korbacher hatten derweil ganz andere Sorgen, als schon den Bus zu organisieren: Sie haben am kommenden Sonntag, 7. Juli, eine Aufführung in der Freilichtbühne auf dem Spielplan. Außerdem feiert Korbach das Altstadt-Kulturfest.Daher überlegt die Freilichtbühne, die Aufführung am 7. Juli möglicherweise von 18 auf 20 Uhr zu verlegen. Egal, ob das Korbacher Team am kommenden Sonntag gewinnt oder nicht: Einen Sonderapplaus im Schießhagen für ihr erfolgreiches Team bei „Mein Verein“ hat sich die Freilichtbühne schon jetzt mehr als verdient.Von Jörg Kleine

Kommentare