Besucher erleben Korbacher Bühne hautnah

Tag des Freilichttheaters

Korbach - Die Proben für „Michel“ und „Kohlhiesels Töchter laufen schon auf Hochtouren. Beim bundesweiten Tag des Freilichttheaters hat sich die Korbacher Bühne am Sonntag hinter die Kulissen schauen lassen.

Der Schuppen, in dem Michel aus Lönneberga seine Holzfiguren schnitzt, ist am linken Bühnenrand schon zu erkennen und auch Kohlhiesels Gasthof unter der altehrwürdigen Linde im Schießhagen nimmt grobe Formen an. Die Bühnenbauer der Korbacher Freilichtbühne haben in den letzten Tagen ganze Arbeit geleistet, doch noch können sie die Baugerüste nicht abbauen. In dem knappen Monat bis zur Premiere der beiden Stücke am 11. Juli gibt es noch einiges zu tun.Wieviel Arbeit und Liebe zum Detail die Mitglieder der Korbacher Freilichtbühne in die Vorbereitungen für die diesjährige Saison stecken, davon machen sich viele Korbacher am „Tag des Freilichttheaters“ ein Bild. Schon bei der öffentlichen Probe für den „Michel“ morgens um elf Uhr sind die ersten Besucher da. Auch Nähstube, Schminke und Kostümfundus sind in den beiden Häusern der Freilichtbühne fürs Publikum geöffnet. Und das will wirklich alles sehen: „Ich musste die Gruppen bis in den letzten Winkel des Spukhauses führen“, staunt Vorsitzender Volker Thielemann über das große Interesse der Besucher. Auch am Nachmittag bei der Kostüm- und Stellprobe für „Kohlhiesels Töchter“ tummeln sich noch viele Gäste im Schießhagen. Dabei gibt es nur kleine Ausschnitte aus dem Stück zu sehen und auch die Mikrofone sind noch nicht angeschaltet. Volker Thielemann spielt den Gutsbesitzer und Hotelier Zacharias Kohlhiesel. Die Komödie hat für die Waldecker eine besondere Herausforderung: „Drei Leute müssen Bayerisch sprechen“, sagt Thielemann. Der Vorsitzende gibt auf der Bühne sein Bestes, der Bayer würde sagen: „Passt scho“. „Kohlhiesels Töchter“ setzen die Schwestern Jana und Anica Richter in Szene. Jana mimt die derbe und grantige Susi, die in Gummistiefeln über die Bühne stapft. Regisseurin Sabine Lessing schaut sich die Spielerin mit kritischem Blick an und stellt fest: „Der Rock muss kürzer, die Stiefel sind nicht zu sehen.“ Schließlich soll schon das Kostüm die Rolle treffend charakterisieren. Trotz harter Probenarbeit ist die Laune unter der Schauspielschar gut und die Vorfreude auf die Premiere zu spüren. „Es macht unheimlich Spaß und wir sind alle heiß darauf zu zeigen, was wir gelernt haben“, sagt Thielemann. Der Vorsitzende hat die Hoffnung, dass der Funke auf die Besucher im Schießhagen überspringt: „Wir können immer neue Leute gebrauchen und nehmen jeden auf“, sagt Thielemann. Nicht nur auf, auch hinter der Bühne ist ehrenamtlicher Einsatz gefragt – in der Technik, im Bühnenbau oder in der Nähstube. Wer allerdings aktiv mitmischt bei der Freilichtbühne, sollte keine allzu langen Urlaubsreisen buchen: „Den Sommer verbringen wir im Schießhagen“, sagt Sabine Lessing und lacht. „Für mich bedeutet die Freilichtbühne aber ein Stück Lebensqualität“, ergänzt die Regisseurin.Weitere Informationen zur Freilichtbühne Korbach gibt es im Internet unter www.flb-korbach.de. Von Lutz Benseler

Kommentare