Meineringhausen

Ein Frühjahrsfest, das allen schmeckt

- Korbach-Meineringhausen (resa). Von Altersmüdigkeit keine Spur: Über 150 Landsenioren kamen am Donnerstag zur Frühjahrsversammlung der Waldecker Landsenioren nach Meineringhausen. Zu Gast war Ernährungswissenschaftlerin Brigitte Neumann.

Wie gesund sind Äpfel wirklich? Und was richten zu viele verspeiste Hühnereier an? Auf die großen Fragen des Alltags gab Ökotrophologin Brigitte Neumann Antworten. Vor vollem Haus räumte sie mit Gerüchten auf, riet von Vitamintabletten ab und machte Mut, ein gutes Stück „ahle Wurscht“ den Pillen und Kapseln vorzuziehen. „Gut ist immer das, was schmeckt und bekommt“, betonte die Wissenschaftlerin. So sei die Mär vom schädlichen Frühstücksei längst widerlegt. Eine Untersuchung habe gezeigt, dass Menschen, die 28 Eier am Tag essen würden, kein höheres Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle hätten, als Menschen, die nur ein Ei am Tag äßen. „Lassen Sie es sich also schmecken“, empfahl die Expertin. Das Gleiche gelte für Butter, ein Schnäpschen oder gute Wurst. Im Gegensatz dazu riet sie von Vitaminpräparaten oder Vitalgetränken ab. „Mit Ernährung wird viel Geld gemacht“, mahnte Brigitte Neumann zur Vorsicht. Allerdings solle man genau auf seinen Bauch hören. „Wenn einem etwas auf den Magen schlägt, ist es entweder die Seele oder eine Krankheit“, erklärte sie. Es sei grundsätzlich ratsam, bei Ernährungsfragen auf den eigenen Körper zu hören, erklärte sie. Und so ließen sich die Senioren ihr Stück Kuchen bei der Frühjahrsversammlung dann auch mit gutem Gewissen schmecken. Bereits zuvor hatte Vorsitzender Karl Schmidt auf ein erfolgreiches Jahr der Landsenioren zurückgeblickt. Viele Ehrengäste der Stadt, der Landfrauen und des Landesverbandes der Hessischen Landsenioren waren zur Versammlung in die Walmehalle gekommen. Musikalische Unterstützung gab es von der Meineringhäuser Gitarrengruppe.

Kommentare