Korbach

Fünftklässler lernen fürs Leben

+

- Korbach (resa). Wie lange braucht ein Auto zum Bremsen? Und was passiert bei nasser Fahrbahn? Auf die Fragen der ALS-Schüler hatte Matthias Hillig vom ADAC beim Verkehrstraining auf der Hauer die Antworten.

„Jetzt weiß ich, dass ich bei Autos richtig aufpassen muss, weil sie nicht so schnell bremsen können“: Alina hat viel gelernt an diesem Dienstagmorgen. Die Fünftklässlerin ist eine von vielen Schülerinnen, die in dieser Woche an dem Verkehrserziehungsprogramm des ADAC auf dem Hauerparkplatz teilnehmen.

Matthias Hillig vom Autoclub bietet das Training allen Schulen im Landkreis an, viele nehmen es wahr und testen einen Morgen lang, was hinter den Begriffen Bremsweg, Reaktionsweg und Anhalteweg steckt. Nicht nur Zugucken steht dann auf dem Programm, sondern auch Mitmachen, und das freut die Fünftklässler der Alten Landesschule. Erst müssen sie laufen und dann abrupt bremsen, dann sollen sie den Anhalteweg des Autos beobachten.

Am Ende kommen die Kinder zu wichtigen Schlüssen: Wenn die Straße nass ist, braucht ein Auto viel länger um zu bremsen. Der Weg vom Gehirn bis zum Fuß ist lang. Und als Fußgänger ist man häufig in Gefahr, wenn man nicht ganz genau aufpasst.Und genau diese Einsichten wünscht sich auch Matthias Hillif vom ADAC von den Schülern. Es sei das Alter, in dem Kinder aktiv und eigenständig am Straßenverkehr teilnehmen würden, sagt er. Und deswegen sei es so wichtig, den Schülern die Gefahren zu verdeutlichen und ihnen beim Umgang zu helfen. Alina und Schulkameradin Alice jedenfalls beschließen schließlich, künftig mit wacheren Augen zur Schule zu gehen.

Kommentare