Eimelrod

Fußballprofi Fabian Bäcker: "Traum verwirklicht"

- Willingen-Eimelrod (bk). Die Eimelroder sind stolz auf Fabian Bäcker. Mit großem Talent, Trainingsfleiß und Ausdauer hat er seinen Traum verwirklicht: Er hat den Aufstieg von der JSG Upland in die Bundesliga geschafft.

„Schimpft euer Trainer manchmal mit euch? Wie viele Fußballschuhe hast du? Musst du sie selber putzen?“ Am Donnerstag wurden Fabians große und kleine Fans einmal alle Fragen los, die ihnen schon lange auf den Nägeln brannten. Also, es kommt schon mal vor, dass der Trainer schimpft. „Da muss man mit klarkommen.“ Die sieben Paar Fußballschuhe braucht der junge Mann nicht selbst zu pflegen. Und wie verhält es sich mit den weiblichen Fans? „Es gibt ein paar Groupies. Manchmal ist das schon nervig...“ Im Blickpunkt Spätestens seit seinem ersten Bundesliga-Tor ist der Eimelroder Pfarrerssohn deutschlandweit in den Blickpunkt der sportinteressierten Öffentlichkeit gerückt. Im März organisierte der Jugendfußballausschuss des SV „Grün-Weiß“ eine Fahrt zu einem Heimspiel von Borussia Mönchengladbach, bei der 50 Mitglieder mit von der Partie waren – von den Bambini bis hin zu den „Alten Herren“. Alle Altersgruppen waren auch bei dem Empfang vertreten, den Marc Becker und seine Mitstreiter gemeinsam mit Ute und Axel Sauer und mit Unterstützung einiger Sponsoren auf die Beine stellten. Frühere Weggefährten, Trainer und Spielerkollegen gaben sich ebenfalls ein Stelldichein. Der Leiter des Jugendfußballausschusses skizzierte Fabians Werdegang. Als Vierjähriger jagte er bereits beim VfB Heringen hinter dem runden Leder her. „Von der E- bis zur C-Jugend hast du hier bei uns gespielt“ – zunächst in der Bezirks-, später in der Hessenauswahl. Fabian war Kreismeister, Wal­decker Pokalsieger, Gruppensieger in der Bezirksoberliga und Hallenkreismeister. Als 14-Jähriger wechselte er ins Internat von Mönchengladbach und legte damit den Grundstein für die Profi-Karriere. „Wir sind sehr stolz auf Fabian“, betonte Bürgermeister Thomas Trachte, der die phänomenale Leistungsbereitschaft und den enormen Einsatz des jungen Sportlers herausstellte. Er würdigte ihn als Vorbild für den Nachwuchs und als Erfolgsfaktor für die Jugendspielgemeinschaft Upland sowie für den Eimelroder SV. Sein Dank galt den Verantwortlichen des Vereins sowie den Trainern und Betreuern, die dazu beigetragen haben, die Grundlage für den Erfolg zu legen. Bei der Feier im Landgasthof Sauer ging ein warmer Regen auf die Vereinskasse nieder: Kreisjugendfußballwart Joachim Schmolt brachte aufgrund der vielen Einsätze, die Fabian bei Länderspielen der U 18-,
U 19- und U 20-Mannschaften hatte, einen Scheck des DFB über 2200 Euro mit. Der Deutsche Fußballbund belohnt im Rahmen seines Talentfördersystems jene Amateurvereine, die an der fußballerischen Ausbildung von Jugendnationalspielern mitgewirkt haben. Der Vorsitzende des SV „Grün-Weiß“, Rainer Bärenfänger, überreichte Fabian Bäcker in Würdigung seiner Verdienste um den Fußball in Eimelrod die kleine silberne Verdienstnadel. Erwin-Friedrich Leschinsky (TSV Schwalefeld) brachte einen Fußball mit, Moritz Freiherr von Twickel (Brauerei Westheim) einen WM-Schal. Interessante Fragerunde Informativ und unterhaltsam zugleich war die Fragerunde, bei der Matthias Schätte, Volontär in der WLZ/FZ-Sportredaktion, mit Fabian ins Gespräch ging. Dabei kam Verblüffendes zutage, zum Beispiel, dass der Fußballer als 16- oder 17-Jähriger bei seinem ersten Länderspiel vor 8000 Zuschauern viel nervöser war als bei der Bundesliga-Premiere. Die Gäste erfuhren, dass Fabian eine Weile in einer Behindertenwerkstatt gearbeitet hat. „Da habe ich viel über Menschen gelernt.“ Nach dem Fest am Donnerstag ging’s gestern Morgen weiter. Der Fußballer wurde 20. Herzlichen Glückwunsch!

Hier geht's zur Bildergalerie.

Kommentare