Feierliche Kür in der Stadthalle

Ganz schön sportlich, dieses Korbach

Korbach - Sie mischen ganz vorne mit: Die Leistungen der Korbacher Sportler können sich sehen lassen. Vordere Plätze bei Hessen- und deutschen Meisterschaften sind beinahe schon gang und gäbe. Die Stadt hat es sich zur guten Gewohnheit werden lassen, jährlich die Erfolgreichsten von ihnen zu ehren.

Drachenbootfahrer Tim Korschewsky und Leichtathletin Tatjana Schilling haben sogar bei Welt- und Europameisterschaften für Korbach Erfolge erzielt. Doch unter den Vollblutsportlern der Stadt gibt es seit Freitagabend noch mehr strahlende Gesichter: Bürgermeister Klaus Friedrich, Goldmarie Jana Möseler und Parlamentschefin Lilo Hiller schüttelten bei der Sportlerehrung in der Korbacher Stadthalle mehr als 300 Händepaare.

Mit einem Knalleffekt startete die festliche Ehrung: Pyrotechnik mit mächtig Rumms, Shownebel, Lichteffekte und dazu Heinos sonorer Bass, der Rammsteins „Sonne“ neu aufgehen ließ: „Und die Welt zählt laut bis zehn: Hier kommt die Sonne!“, sang der Volksmusikstar von CD. Auf die Bühne kamen schließlich Moderatorin Silke Filipovic und Sozial- und Kulturamtsleiterin Ute Ehringhausen, die gewohnt souverän durch den Abend führten. Spektakuläre Showelemente wie in den vergangenen Jahren gab es diesmal zwar nicht, dafür sorgte die taufrische Korbacher Band „Beatclub“ mit Chart-Hits von Rihanna, Lady Gaga und anderen aktuellen Stars für Live-Musik.

Für alle Prämierten gab es diesmal Polo-Shirts mit dem Logo der Stadt. Die größte Gruppe stellten die Leichtathleten vom TSV Korbach mit 45 Geehrten, dicht gefolgt von den Rettungsschwimmern der DLRG mit 35 erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern. „Wir danken heute allen, die dem Sport in Korbach ein Gesicht geben“, sagte Bürgermeister Klaus Friedrich. Dazu gehörten auch die Trainer, Platzwarte und Vorsitzenden und die vielen anderen ehrenamtlichen Helfer, die meist hinter den Kulissen wirkten, so Friedrich.

Insgesamt 329 Siege

Badmintonspieler, Jugendfußballer, Kegler, Bogenschützen, Radfahrer, aber auch die Denksportler, die überm Dame- oder Schachbrett brüten, holten ihren verdienten Applaus ab. Die Korbacher Sportasse errangen im vergangenen Jahr allesamt 279 Einzelsiege und 50 Mannschaftssiege. Zwei von ihnen stachen besonders heraus. Sie machten sich 2012 auch auf internationalem Terrain einen Namen: Tim Korschewsky erreichte bei den Weltmeisterschaften im Drachenbootfahren für den TSV Korbach einen dritten Platz. Und Tatjana Schilling, ebenfalls vom TSV, kann sich eine weitere Trophäe ins Regal stellen: Die Leichtathletin, die schon seit Jahren konstant herausragende Erfolge einheimst, sicherte sich diesmal den Titel der Europameisterin in der Seniorenklasse.

Eine besondere Leistung legte aber auch Robert Weimer (TSV Korbach) an den Tag, der Erster bei den International NRW Masters im Taekwondo wurde (Jugend B, Gewichtsklasse bis 33 Kilogramm). Viviane Slawik aus der Boxabteilung des TSV darf sich sogar Deutsche Meisterin nennen. (lb)

Kommentare