Korbacher St. Regina ahmt mit Padbergern Fehde nach

Auf sie mit Gebrüll - Video

+

Korbach - Mit wehenden Fahnen und Gebrüll, mit Kanonenschüssen, Schwertern und echtem körperlichen Einsatz ahmten Korbacher und Padberger am Samstag am Enser Tor in Korbach die Padberger Fehde nach, die sich vor 600 Jahren vor den Toren der heutigen Kreisstadt ereignete.

Eine große Horde plündernder Padberger Raubritter fiel am 20. Juni 1413 über die Korbacher Gemarkung her, versetzte die ahnungslosen Korbacher Bürger in Angst und Schrecken und stahl ihr Vieh. Die Korbacher griffen zu den Waffen und vermochten nach zähem Ringen und in der größten Schlacht, die sich vor den Toren Korbachs ereignete, den Sieg gegen die Padberger davon tragen.

Und wie es sich vor 600 Jahren ereignet haben mochte, ahmten die historische Abteilung der Schützengilde 1377, St. Regina, zusammen mit vielen weiteren Gruppen aus Korbach und Umgebung sowie Padberg am Enser Tor am Samstag nach. Das lebendige Schauspiel fand viele Zuschauer, die begeistert applaudierten; manche schauten aus der Vogelperspektive vom Enser Tor auf die Kämpfe. Über anderthalb Jahre hatte sich St. Regina darauf vorbereitet. (md)

Mehr lesen Sie in der Zeitungsausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Montag, 24. Juni 2013.

1814120

Kommentare