Berndorf

Gefahrgut-Fund entpuppt sich als ungefährlich

- Twistetal (md). Großaufgebot an der Bundesstraße 252 bei Berndorf: Feuerwehren mussten gestern Mittag zu einem vermeintlichen Gefahrgutunfall ausrücken.

Polizeibeamte hatten am Freitag Mittag bei Verkehrskontrollen am Mühlhäuser Hammer, auf einem Parkplatz zwischen Berndorf und Twiste, in einem gekennzeichneten Gefahrgutfahrzeug weißes Pulver auf der Ladefläche entdeckt. Weil nicht einzuschätzen war, ob das Pulver gefährlich ist, baten sie nach Informationen der WLZ bei der Leitfunkstelle Hessen Nord um einen Experten zur Beratung. Offensichtlich durch einen Kommunikationsfehler wurde aber eine ganze Armada in Gang gesetzt: Die Leitfunkstelle Hessen Nord alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg, die setzte einen Teil des Korbacher Gefahrgutzugs in Gang sowie die Feuerwehren aus Berndorf und Twiste. Vorsorglich rückte auch ein Rettungswagen aus. Die Feuerwehren Korbach und Berndorf setzten einen Atemschutztrupp ein, um die Lage zu erkunden. Der gab Entwarnung: Bei dem weißen Pulver handelte es sich um Zinkoxid, das zur Herstellung von Reifen verwendet wird. Es gilt als umweltgefährlicher Stoff, war in der Menge, die im Laster auf der Lagefläche lag, aber offensichtlich ungefährlich für Leib und Leben. Die Bundesstraße wurde nicht abgesperrt; es kam während des Einsatzes allerdings kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. (md)

Kommentare