Generationswechsel im Korbacher Parlament – Moritz Briehl (21) im Magistrat

Günther Trachte ist Erster Stadtrat

+
Parlamentschefin Lilo Hiller (l.) und Bürgermeister Klaus Friedrich (r.) gratulierten den Mitgliedern im neugewählten Magistrat: (v.l.) Günter Schlund, Moritz Briehl, Sabine Weinreich, Bernd Richter-Schluckebier, Ulrike Tönepöhl, Bernd Kramer, Franz Ricke und Günther Trachte.

KORBACH. An den politischen Hebeln in der Hansestadt schalten künftig junge Leute noch kräftiger mit. Die SPD hat dabei den wohl jüngsten Stadtrat seit Jahrzehnten nominiert: Der 21-jährige Moritz Briehl aus Nieder-Schleidern gehört zum neuen Magistrat, also der „Regierung“ in der Kreisstadt Korbach.

Mit Günther Trachte (SPD) steht derweil ein alter Hase künftig als Erster Stadtrat an der Spitze. Als Vize-Bürgermeister löst Trachte seine Parteikollegin Gudrun Limperg (SPD) ab, die bei der Kommunalwahl nicht mehr ins Rennen gegangen war. Neue Gesichter im Korbacher Magistrat sind Sabine Weinreich (SPD) und Bernd Richter-Schluckebier (FDP). Auf Erfahrung im Amt bauen Günter Schlund, Ulrike Tönepöhl (beide CDU), Franz Ricke (Freie Wähler) und Bernd Kramer (Grüne). Lieselotte Hiller (SPD) hat zudem erneut das Vertrauen aller Fraktionen als Parlamentschefin erhalten. Auch alle anderen Positionen und Aufgaben besetzte das Parlament in der ersten Sitzung einhellig – ob Ausschüsse, Kommissionen, Stiftungen, Abwasserverbände oder Beiräte. „Das soll nicht heißen, dass es in den nächsten Jahren nur Friede, Freude, Eierkuchen gibt. Wir wollen uns politisch schon noch streiten – aber um die Sache, nicht um Personen“, resümierte SPD-Fraktionschef Henrik Ludwig. Eröffnet hatte die Sitzung der Christdemokrat Manfred Figge (73) als „Alterspräsident“. Wie Figge appellierte Bürgermeister Klaus Friedrich zum Auftakt an „gute, faire und sachliche Zusammenarbeit“ in Parlament und Magistrat. Als „gewaltige Herausforderung“ stehe der Hessentag 2018 im Blickpunkt, betonte Friedrich.

Mehr zur konstituierenden Sitzung des Korbacher Parlaments in unserer Zeitungsausgabe vom Samstag.

Kommentare