Neue Ausstellung im Korbacher Museum:

Geschichte der Krankenpflege

+
Damals und heute: Die Schüler der Krankenpflegeschule statteten gestern der neuen Ausstellung im Korbacher Museum einen Besuch ab. Die dreht sich um die Geschichte der Krankenpflege in Korbach – die Idee entwickelte Ruth Piro-Klein (l.).

Korbach - Vom Mittelalter bis in die Gegenwart: Eine neue Ausstellung im Korbacher Museum ermöglicht einen Einblick in die Geschichte der Krankenpflege. Am Freitag findet ein Aktionstag statt.

Ruth Piro-Klein trägt eine Schwestern-Tracht aus den 30er-Jahren. „Ich darf mich mal frei machen“, sagt sie schmunzelnd und zeigt, was das Kleidungsstück hergibt. Schürze, Rock und Brosche gehören ebenso zu der Tracht wie Haube und Haubenschleier. Ein ordentliches Stück Geschichte steckt in diesem Kleidungsstück - es erzählt von Orden und Schwesternschaften, von Zugehörigkeit und gesellschaftlicher Stellung. „Bis in die 70er-Jahren haben wir Schwestern die Haube getragen“, erzählt Ruth Piro-Klein, heute Leiterin der Krankenpflegeschule in Korbach, „aber dann haben wir rebelliert“. Seitdem ist die Haube Geschichte.

Gemeinsam mit vielen anderen Gegenständen gehört sie nun zu den Ausstellungsstücken im Korbacher Museum. Ab sofort widmet sich dort nämlich eine kleine Kabinettausstellung der Geschichte der Krankenpflege. „Während der Renovierung der Schule sind alte Stücke aufgetaucht, die uns Ruth Piro-Klein für unseren Fundus angeboten hat“, erzählt Museumsleiter Wilhelm Völcker-Janssen. Dabei blieb es allerdings nicht: Denn gemeinsam mit Wolfgang Kluß, dem ehemaligen Geschäftsführer des Krankenhauses und aktuellen Leiter des Stadtarchivs, stellten die Mitarbeiter des Museums und der Krankenpflegeschule die kleine Ausstellung auf die Beine.

Sie erinnert nun an jene Zeiten, als in Korbach die Pest wütete und Elsa Casper Heinemann zum ersten Mal „Krankenpflege“ anbot. Und an 1911, als die ersten Diakonissen christliche Nächstenliebe in Krankenpflege verwandelten. Aber auch an die 50er-Jahre, in denen sich das Korbacher Krankenhaus zum ersten Mal eine eigene Krankenpflegeschule leistete, um den Nachwuchs zu sichern.

Bis November ist die Ausstellung unter dem Titel „Berufe fürs Leben“ im Korbacher Bonhage-Museum zu sehen. Am kommenden Freitag von 14 bis 16.30 Uhr lädt das Team der Krankenpflegeschule zur Aktion ins Museum ein - Kinder können ihre Kuscheltiere in die Teddyklinik bringen und es werden Messungen von Blutdruck, Blutzucker und Body-Mass-Index angeboten.

Von Theresa Demski

Kommentare