Männergesangverein „Sängerlust“ aus Vöhl feiert 150-jähriges Bestehen mit Konzert

Von Geselligkeit und schönen Zeiten

Vor 50 Jahren feierten die Sänger in großer Runde, inzwischen haben sich die Reihen gelichtet und die Vöhler singen gemeinsam mit den Basdorfern.

Vöhl - Sie probten in den Wohnzimmern der Sangesbrüder und die Sängerfeste gehörten zu den Glanzpunkten im Jahreskalender: Vor 150 Jahren gründeten die Vöhler ihren ersten Gesangverein. Am Wochenende feiern deren Nachfahren den runden Geburtstag des Chores.

Die Noten in die Hand, ein Fass auf den Tisch: „Früher bedeutete der Männergesangverein die Pflege des kulturellen Gutes ebenso wie die Pflege der Geselligkeit“, sagt Uli Fingerhut, Dirigent der Chorgemeinschaft Vöhl/Basdorf. Und die Sängerfeste seien für die Männer eine gute Gelegenheit gewesen, mal rauszukommen und gemütlich zu feiern.

„Die Zeiten haben sich geändert“, ergänzt er dann nachdenklich. 150 Jahre nach der offiziellen Gründung des Gesangvereins „Sängerlust Vöhl“ gehören noch acht Männer zur Stammbesatzung. „Alleine könnten wir gar nicht mehr singen“, sagt Karl Schäfer. Gut also, dass die Vöhler schon vor 40 Jahren beschlossen, gemeinsam mit den Basdorfer Sängern eine Chorgemeinschaft zu gründen - damals allerdings eher aus Dirigenten-, denn aus Sängernot. Gemeinsam bringen beide Chöre heute eine Besatzung von rund 27 Männern auf die Bühne.

„Aber die Menschen im Ort fühlen sich nicht mehr so verbunden mit dem Chor wie früher“, weiß der Dirigent. Und auch Nachwuchs finde sich - anders als in den Anfangsjahren - nicht mehr.

Gefeiert wird am Wochenende trotzdem, wenn auch in kleiner Besetzung. Unterstützung bekommen die Vöhler Sänger nicht nur von den Sangesbrüdern aus Basdorf, sondern auch von vielen Chören aus der Region. Gemeinsam wollen sie dem Namen des Vöhler Männergesangvereins alle Ehre machen und ihre Lust am Singen beweisen. „Wir haben in den vergangenen Jahren Abstand genommen von den alten Zöpfen“, sagt Fingerhut, „und auch neue Lieder ausprobiert“. Und so gehören zum Repertoire des Chores inzwischen traditionelle Stücke ebenso wie italienisch oder russisch anmutende Musik. „In diesem Jahr haben wir uns an ein Stück der Toten Hosen gewagt“, erzählt Fingerhut, „das ist natürlich weit weg von ‚Am Brunnen vor dem Tore“. Und trotzdem hätten sich die Sänger darauf eingelassen. „Schließlich wissen wir alle, dass sich auch die Ansprüche des Publikums verändert haben“, sagt der Dirigent.

Auch für das große Festkonzert am Wochenende haben die Männer fleißig geprobt. Das Bezirkssängerferst des Vöhler Sängerbundes beginnt um 17 Uhr in der Henkelhalle Vöhl. Zwölf Gastchöre gestalten das bunte Musikprogramm mit: Neben der Chorgemeinschaft Vöhl/Basdorf kommen der MGV Liedertafel Marienhagen, der Gemeinschaftschor Werbetal, die Liederfreunde aus Herzhausen, der MGV Dorfitter, der MGV Buchenberg, der Gesangverein Thalitter, der Projektchor „Man(n) singt“, der Chor aus Obernburg, der MGV Battenhausen und der Vöhler Posaunenchor.

Neben einem bunten Strauß musikalischer Blumen, stehen auch Grußworte und ein Blick in die Geschichte der „Sängerlust“ mit Karl Schäfer auf dem Programm. Alle Interessierten sind zum Berzirkssängerfest in Vöhl herzlichen eingeladen.

Kommentare