Pyritzglocke 1995 nach Korbach geholt

Glockenklänge aus der Heimat

Korbach - Für viele Vertriebene ist es der Klang der Heimat: Eine fast 260 Jahre alte Glocke aus Pyritz läutet seit 20 Jahren im Turm der Korbacher Markuskirche.

Als mittlere der drei Glocken der Markuskirche ist die die frühere Glocke der Kirchengemeinde Groß Zarnow im ehemaligen Kreis Pyritz in Pommern den Korbachern mittlerweile vertraut. Bei einer Abendandacht heute um 19 Uhr zum 28. Pyritz-Patenschaftstreffen wird sie wieder erklingen.

Göring lässt Glocken einschmelzen und zu Waffen verarbeiten

Die Glocke der Markuskirche ist nur eine von vielen, die im Zweiten Weltkrieg von Ost nach West verfrachtet wurden. Am 15. März 1940 hatte Hermann Göring als „Generalfeldmarschall“ angeordnet, die „in Glocken aus Bronze und Gebäudeteilen aus Kupfer enthaltenen Metallmengen“ zu erfassen und „unverzüglich der deutschen Rüstungsreserve dienstbar zu machen“. Rund 80000 Glocken wurden so während des Krieges von der deutschen Rüstungsindustrie zu Waffen und Munition verarbeitet.

Doch einige Glocken überstanden auf dem zentralen Glockensammelplatz in Hamburg – dem „Glockenfriedhof“ – den Zweiten Weltkrieg. Sie wurden in den Jahren nach dem Krieg an deutsche Kirchen „ausgeliehen“. So auch die 1757 zur Zeit des Siebenjährigen Krieges in Stettin gegossene und 340 Kilogramm schwere Glocke aus Groß Zarnow: Sie wurde 1950 nach Lüdinghausen bei Münster gebracht.

Doch wie kam die Glocke nach Korbach? Mit den Plänen zum Bau eines Turms an der Markuskirche entstand Mitte der 1990er Jahre der Wunsch, eine alte pommersche Glocke läuten zu lassen – aufgrund der engen Beziehungen der Stadt Korbach zu Pyritz. Karl-Heinz Keudel, damals vorsitzender des Kirchbauvereins erinnert sich: „Wir hatten und zunächst an den Glockenfriedhof in Hamburg gewandt.“ Die Antwort war negativ. Erst über Kontakte der ehemaligen Pyritzer kam 1994 Lüdinghausen ins Spiel. Doch die Gemeinde dort habe sich nicht von ihrer Glocke trennen wollen, so Keudel. Es folgten lange Verhandlungen, die Korbacher sagten zu, eine Ersatzglocke inklusive Transport und Einbau – unterstützt von vielen Sponsoren – zu finanzieren, schließlich stimmten die Lüdinghäuser dem Tausch zu.

Rechtzeitig zur Goldenen Konfirmation der ehemaligen Pyritzer 1995 in Korbach läutete ihre Heimatglocke im Turm der Markuskirche. „Für die Pyritzer war es ein bewegender Moment“, sagt Keudels Frau Ulrike.

Von Lutz Benseler

Kommentare