Vöhl

Großer Einsatz für Gemeinde

- Vöhl (resa). Ehrungen und Spenden standen im Mittelpunkt der letzten Sitzung der Vöhler Gemeindevertretung in diesem Jahr. Barbara Depmeier, Renate Weber und Willi Butterweck bekamen den Ehrenbrief.

In großer Runde verabschiedeten sich die Vöhler Parlamentarier am vergangenen Freitag in die Winterpause. Zur letzten Sitzung der Gemeindevertreter in diesem Jahr samt Essen hatte der Gemeindevorstand traditionell verdiente Vöhler eingeladen. Vor allem Vertreter aus Bildung und Kultur standen auf der Gästeliste in Ederbringhausen. Stellvertretend für viele engagierte Ehrenämtler in der Großgemeinde verlieh Bürgermeister Harald Plünnecke gleich zu Beginn den Ehrenbrief des Landes Hessen an Barbara Depmeier, Renate Weber und Willi Butterweck. „Das Ehrenamt trägt den Lohn in sich selbst“, betonte Plünnecke und dankte den Ehrenämtlern für ihren Einsatz für das Gemeinwohl. So engagiert sich Willi Butterweck seit fast 40 Jahren für das kulturelle Leben im Landkreis – vom Einsatz für die katholische Jugend, den Männergesangverein Dorfitter und den Verein „Wir in Dorfitter“ bis hin zum Posten des Vorsitzenden des Vöhler Sängerbundes. Renate Weber übernahm währenddessen die Leitung von gleich vier Chören, engagierte sich außerdem für den Vöhler Sängerbund, die Ederseeschule, den Landfrauenverein, die Hallengemeinschaft und den Sparverein in Schmittlotheim. Für unzählige Posten und Einsätze in Sachen Bildung wurde Barbara Depmeier ausgezeichnet – begonnen mit dem Vorsitz im Kreiselternbeirat über die Mitgliedschaft in der Kreisschulkommission, dem Kreismusikschulverband, dem Hessischen Elternverein, dem Landes- und Bundeselternbeirat, dem Herzhäuser Ortsbeirat und der Gemeindevertretung bis hin zum vielfachen Engagement als Elternvertreterin und Schulelternbeiratsvorsitzende. „Weil Kultur und Bildung unser Leben bereichert, sind wir auch künftig bereit, diese Arbeit entsprechend zu unterstützen“, stellte Plünnecke klar. Die Ehrenamtscard verlieh er an Horst Rikus, Andrea Sutter-Neupert und Petra Zarges vom Förderverein der Ederseeschule Herzhausen. Einsatz hatten im vergangenen Jahr auch die Mitglieder der Herzhäuser Feuerwehr und des Vöhler Bauhofes gezeigt, als sie mit großem Engagement den Auftritt des Hessischen Heeresmusikkorps 2 in Herzhausen ermöglicht hatten. Die Sporthalle der Ederseeschule war aufwändig für das Großereignis vorbereitet worden, im strömenden Regen hatten die Feuerwehrleute um Harald Depmeier die Parkeinweisung für Hunderte Besucher organisiert. Insgesamt 2100 Euro waren bei dem Benefizkonzert am Ende zusammengekommen, die überreichten Plünnecke, Depmeier und Reinhard Kiauka vom Heeresmusikkorps während der Sitzung an Thomas Berg von der „Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg“ (500 Euro) und Oberst a.D. Jürgen Damm von der „Aktion für behinderte Menschen“.

Kommentare