Adorf

Großer Erntedankgottesdienst in der Dansenberghalle

- Diemelsee-Adorf. „An Gottes Segen ist alles gelegen – das war dieses Jahr besonders zu spüren“, erklärte Pfarrer Sascha Biehn-Tierre in seinem Erntedankgottesdienst, den er am Sonntagmorgen zum Kreiserntedankfest in der Adorfer Dansenberghalle hielt.

„Die Früchte, die wir ernten, bleiben letztendlich geschenkt – in allem, was wir tun. Und wir sind immer abhängig von anderen.“ Umso wichtiger sei es, dankbar für die Gaben zu sein, sagte der Pfarrer.

Dankbarkeit und Gemeinsamkeit standen auch im Mittelpunkt des Gottesdienstes, zu dessen Gelingen viele beitrugen: die Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Saraphe“, die zusammen mit den Kindern ein Spiel aufführten und Lieder sangen, der Adorfer Männergesangverein „Liedertafel“, der unter Leitung von Sergej Fomin ebenso stimmgewaltig wie harmonisch auftrat, und die Bläser aus Adorf, Berndorf und Rhenegge, die unter Leitung von Fabian Küthe gemeinsam spielten. Nicht zu vergessen die Mitglieder der Landfrauen, der Landjugend, des Dreschclubs und des Kirchenvorstands, die die Halle herbstlich in Szene gesetzt und einen prächtigen Altar zum Erntedank geschmückt hatten.

Zum Kreis­erntedankfest hatte der Kreisbauernverband Wal­deck gemeinsam mit dem Bezirkslandfrauenverein, der Kreislandjugend und der Landseniorenvereinigung eingeladen. (md)

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe von Montag, 10. Oktober.

Kommentare