Korbach

Grüne: Filter im Kraftwerk nachrüsten

- Die Grünen im Korbacher Stadtparlament fordern eine Nachrüstung der Filtertechnik bei der Müllverbrennungsanlage Korbach. „So wie die Anlage jetzt ist, darf sie nicht wieder angefahren werden“, verlangte die Stadtverordnete Doris Jauer in einer Pressemitteilung.

Die Überschreitung der Grenzwerte für Quecksilber müsse aufgeklärt werden, hätte aber womöglich mit einer besseren Filtertechnik, zum Beispiel einem Nasswäscher, verhindert werden können, meint Jauer. Die Grünen erinnern außerdem daran, dass bereits im Genehmigungsverfahren von Sachverständigen der Bürgerinitiative angemahnt wurde, eine bessere Filtertechnik zu installieren. „Um Kosten zu sparen, hat der Anlagenbetreiber aber nur eine einfache Filteranlage installiert. Das müssen die Korbacherinnen und Korbach jetzt ausbaden“, betont Jauers Fraktionskollegin Heike Kramer. Bei Störfällen im Frühjahr seien bereits bei anderen Stoffen die Grenzwerte überschritten worden. „Leider hielten es CDU, FWG und FDP im Stadtparlament damals nicht für notwendig, eine bessere Filtertechnik zu fordern. Wir fordern die anderen Fraktionen auf, ihre Blockadehaltung aufzugeben. So darf es nicht weitergehen“, so Kramer abschließend.

Kommentare