Umbau Bahnhofsgelände bis zum Hessentag 2018

Gute Reise nach Korbach

+
Der Korbacher Hauptbahnhof soll künftig eine besser Visitenkarte für die Hansestadt abgeben. Der Busbahnhof (links) wird völlig neu geordnet, die Überdachung an den Gleisen wird erneuert. Im Durchgang unter den Gleisen sind zwei Aufzüge vorgesehen.

Korbach. Das Parlament hat die Weichen gestellt für einen millionenschweren Umbau am Korbacher Bahnhof.

 Die neue „Südschiene“ nach Frankenberg beschert der Hansestadt seit vorigem Jahr deutlich höhere Zugkraft. Am Korbacher Bahnhof tummeln sich mehr Fahrgäste, und 2018 winken die Besucherströme zum Hessentag. Bis dahin sollen 7,7 Millionen Euro fließen, um das gesamte Bahnhofsumfeld gründlich auf Vordermann zu bringen – vom Ende der Fußgängerzone bis hinauf an die Gleise. Das Parlament hat die Signale für die mächtige Investition inzwischen auf Grün gestellt. Heute ging der entsprechende Förderantrag von Korbach auf den Weg nach Wiesbaden. Denn die Hansestadt will auf der Reise zum Hessentag möglichst günstige „Tickets“ lösen: Die geschätzten 7,7 Millionen Euro teilen sich dabei Stadt und Kurhessenbahn (2,3 Millionen Euro). Zugleich hofft die Stadt auf bis zu 75 Prozent Zuschüsse von Bund und Land. Unterm Strich kalkuliert Korbach mit rund 2,5 Millionen Euro aus der eigenen Kasse. Ziel auf der baulichen Reise: Der Bahnhof soll sich künftig als freundlicheres Tor zur Einkaufsstadt präsentieren – und zwar möglichst barrierefrei.

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom Mittwoch.

Kommentare